Botanischer Garten Glasgow – viktorianische Ruheoase in der Großstadt

botanischer-garten-glasgow

Eine grüne Oase auf 20 Hektar inmitten der trubeligen Großstadt: der Botanische Garten in Glasgow mit seinen viktorianischen Glashäusern ist ein wahres Paradies für Gartenfreunde und Erholungsuchende. Sobald in Glasgow die Sonne hinter den Wolken hervorlugt, zieht es die Glasvegians in den Botanischen Garten.

Richtig muss es eigentlich „Glasgow Botanic Gardens“ in der Mehrzahl heißen, denn die grüne Lunge der Stadt besteht aus mehreren Komponenten. Neben dem bereits erwähnten Main Garden gibt es ein Arboretum sowie den Kelvin Walkway, ein Pfad, der am Clyde River entlang in den Park führt. Unter den jahrhundertealten Bäumen trifft man sich zum Flanieren, Picknicken, Joggen, Schattenboxen (ja, wirklich!), um Konzerte anzuhören oder einfach nur um die Wolken am Himmel über Glasgow vorbeiziehen zu lassen.

gewächshaus-botanischer-garten-glasgow

Geschichte des Botanischen Gartens Glasgow

Vor ziemlich genau 200 Jahren gründete Thomas Hopkirk die Glasgow Botanic Gardens. Hopkirk war sowas wie ein Star-Botaniker und konnte sich auf die Unterstützung vieler Würdenträger der Universität Glasgow verlassen. Besitzerin der Gärten war die Royal Botanical Institution of Glasgow, die die Universität mit Pflanzen für den Medizin- und Botanik-Unterricht versorgte. Mit Hopkirks Spende von 3.000 Pflanzen und unter den Fittichen von Stewart Murray, dem ersten Kurator, wurde der Grundstein für die Botanischen Gärten in Glasgow gelegt. Als 1821 mit William Jackson Hooker einer der weltberühmtesten Botaniker zum Botanik-Professor an die Universität von Glasgow berufen wurde, begann eine wahre Erfolgsgeschichte des Gartens. Unter seiner Führung entwickelte sich die Sammlung in einem Zeitraum von 20 Jahren auf über 12.000 Pflanzen. Dafür sorgten auch Pflanzenspenden, die es während des 19. Jahrhunderts immer wieder gab. So brachten Missionare und Abenteurer wie der schottische Afrikaforscher David Livingstone botanische Mitbringsel von ihren Reisen mit, die nunan im Botanischen Garten eine neue Heimat fanden.

Vor ein- bis zweihundert Jahren waren die Botanischen Gärten Glasgow vor allem zum Amüsement der Oberschicht  bestimmt. Hier erfreuten sie sich an den farbenprächtigen Blumenbeeten sowie an den Sammlungen exotischer Kakteen, Palmen und Farnen. Heute sind die Gärten ein Ort für alle Glasvegians.

gewächshaus-glasgow-botanic-gardens

Parkanlage & Arboretum

Den Reiz der Parkanlage in den Botanischen Gärten Glasgow macht die Mischung aus in Schottland heimischen Pflanzen sowie exotischen Gewächsen aus. Und wenn Du Bäume genauso liebst wie ich, dann wirst Du hier gar nicht mehr wegwollen. Besonders berühmt ist „the weeping ash,“ eine über 200 Jahre alte Traueresche, die dem Botanischen Garten von einem Gärtner geschenkt wurden. Und schau‘ Dir mal die beiden Bäume unter diesen Zeilen an: sehen Sie zusammen nicht aus wie ein Dinosaurier? Das findet zumindest Andy, mein ehemaliger Mitbewohner und echter Glasvegian.

baum-glasgow

Viktorianische Gewächshäuser & Kibble Palace

In mehreren Gewächshäusern werden verschiedene Pflanzen wie Farne, Kakteen und Palmen gezüchtet. Besonders toll: die Sammlung seltener Orchideen, die jedes Jahr im Mai auf der beliebten Orchid Fair präsentiert werden sowie das Schmetterlingshaus. Die Hauptattraktion des Parks ist der Kibble Palace – ein Gusseisen-Glas-Konstrukt wunderschöner viktorianischer Architekturskunst, bis unter das Glasdach gefüllt mit tropischen Pflanzen.

glasgow-glashaus

Tearoom im Botanischen Garten Glasgow

Im ehemaligen Haus des Kurators, unweit des Kibble Palace, befinden sich die Tearooms des Gartens. Im Sommer sitzt es sich hier besonders schön auf der kleinen Terrasse, im Winter oder bei schottischem Wetter macht man es sich in den mehreren kleinen Räumen drinnen gemütlich. In den Tearooms werden Frühstück und Lunch serviert und selbstverständlich gibt es dort auch traditionellen Afternoon Tea.

andy-sniffing-plants

Nützliche Infos Botanischer Garten Glasgow

Lage & Hinkommen

Der Botanische Garten liegt im Glasgower Westend, nicht weit von der Innenstadt entfernt. Die näheste U-Bahn-Station ist Hillhead.

Öffnungszeiten & Eintritt

Der Park ist an sieben Tagen der Woche geöffnet, an 365 Tagen im Jahr, von 7 Uhr morgens bis zur Dämmerung. Die Gewächshäuser sind von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr abends geöffnet, im Winter bis 16:15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen über den Botanischen Garten in Glasgow erhältst Du auf der Website des Glasgow Botanic Gardens.

Hast Du einen Lieblingsgarten in Großbritannien? Nach und nach möchte ich hier besonders schöne oder interessante Parks und Gärten vorstellen. Ich freue mich über Deine Tipps!

Auch interessant

4 Kommentare

  1. Der Botanische Garten in Glasgwo ist wirklich sehr schön! Vor allem, weil man im Gewächshaus von in Mülltonnen wühlenden Hörnchen überrascht werden kann – was sind wir erschrocken, als der kleine Kerl auf einmal vor uns saß! 🙂

    • sansanberlin

      hahaha, das kann ich mir vorstellen…stimmt, ich hab da auch ne ganze Menge Squirrels gesehen 😀

  2. Pingback: Parks und Gärten in England und Schottland - unterwegsmitkind

  3. Pingback: Bluebells in Großbritannien: ein violettes Blütenmeer fasziniert die Briten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.