Frühstück in Glasgow – meine Favoriten

fruehstueck-in-glasgow

Die größte Stadt in Schottland hat eine schier unendliche Anzahl an Frühstückslokalitäten. Als großer Frühstücksfan und chronisch früher Vogel ist die erste Mahlzeit des Tages für mich zugleich die wichtigste. Gib‘ mir ein ordentliches Frühstück und ich bin gewappnet für den Tag. In Glasgow hatte ich die Qual der Wahl: so viel leckeres Frühstück, so wenig Zeit! Dankenswerterweise kannst Du in Glasgow vielerorts rundum frühstücken. Ja warum denn auch nicht? Stell‘ schonmal den Tee bereit, denn ich verrate Dir meine Favoriten für ein anständiges Frühstück in Glasgow – inklusive dem Geheimtipp schlechthin.

Viermal lecker frühstücken in Glasgow

 

1. The Steamie Coffee Roasters

Hipster Level: Neukölln meets Williamsburg meets Travels of Adam. Wem das jetzt alles nix sagt: nicht schlimm. Wenn Du das kleine Café im sehr trendigen Finnieston betrittst, weißt Du sofort, was ich meine. Was zuerst auffällt: zwischen Barista und Gästen gibt es keine Barriere. Der Kaffee wird auf einem Pult zubereitet, das mitten im Gastraum steht. Moment, das war gelogen. Nicht das mit dem Pult, sondern das mit dem ersten Eindruck. Was zuerst auffällt, ist die Musik, die aus den Lautsprechern schallt. Zumindest war das so bei meinem Besuch. Die schönen, jungen, dort arbeitenden Menschen, hörten Power Metal. Sehr schnell, sehr laut – aber seltsamerweise nicht störend. Vielleicht, weil hier alles zwar etwas ungewöhnlich ist, sich aber doch zu einem sehr runden Gesamterlebnis fügt. Backstein an den Wänden, zusammengewürfelte Sitzmöbel und ein ungeschliffener Holzboden. Dazu kommt der wirklich gute Kaffee (hier wird selbst geröstet und gehandgefiltert, ge-aeropressed und ge-chemexed und ge-coldbrewed – hipster coffee eben) und das extrem freundliche und kompetente Personal.

Ach so, wir wollten ja über Frühstück sprechen. Auf der Karte stehen verschiedene Toasts, Bagels, Granola und Kuchen. Sowie Porridge, und das musste ich natürlich direkt ausprobieren. es hat sich gelohnt:  Das Porridge, mit Mandeln, Karamell und Birne zubereitet, schmeckte fantastisch! Das Steamie Coffee Roasters hat sich damit einen Platz in meiner Porridge-Favoritenliste gesichert.

Berühmt ist das Café in Glasgows Argyle Street jedoch für etwas anderes: eine Köstlichkeit namens „eggs en cocotte“. Das sind Eier, die in einem Förmchen im Ofen gebacken und mit verschiedenen Zutaten garniert werden. Leider, leider habe ich das erst zu spät mitgekommen und konnte mich somit nicht selbst davon überzeugen. Aber das war sicherlich nicht mein letztes Mal in Glasgow und im Steamie Coffee Roasters garantiert auch nicht.

The Steamie Coffee Roasters, 1024 Argyle Street, Glasgow

2. Coffee Chocolate and Tea

Nur wenige Meter weiter geht es nicht weniger hip zu. Das Coffee Chocolate and Tea ist kein Ort, an dem man lange abhängt. Dafür ist der Platz einfach zu begrenzt und die Barhocker auch nicht wirklich gemütlich. Hier nimmst Du Deinen Morgenkaffee ein, gepaart mit einem kleinen Frühstück. Warum es das Coffee Chocolate and Tea dennoch in meine Liste für Frühstückscafés in Glasgow geschafft hat? Das hat mehrere Gründe. Grund Nummer eins: Neben dem qualitativ hochwertigen Kaffee gibt es auch eine sehr feine Auswahl an exzellenten Tees. Und das ist, selbst im Mutterland der europäischen Teekultur, mittlerweile gar nicht mehr so oft zu finden. Von daher: Daumen hoch! Nummer zwei: Die Preise für Getränke und Speisen sind wirklich sehr fair. Ich habe unlängst in Berlin-Friedrichshain 4,30 Euro für einen Cappuccino mit Hafermilch bezahlt und habe umcharmant einen auf den Deckel bekommen, als ich zaghaft nach dem Grund für den doch recht hohen Preis fragte. („Die Milch kostet 3 Euro“, war die sehr knappe und recht schnippische Antwort. Doof nur, wenn man eine Pflanzenmilch“Kennerin vor sich hat. Im Einzelhandel maximal 2,49, in der Metro…deutlich drunter.). Sorry für den kurzen Rant in eigener Sache. Im CC&T gibt’s den Flat White ab €2,10, den Cappuccino ab €2,40. Der dritte Grund, warum dieses kleine Glasgower Café mein Herz erobert hat, ist ein besonders leckerer: Im den hinteren Räumlichkeiten ist eine klitzekleine Schokoladenmanufaktur unterbracht – wie toll ist das denn?

So, nun endlich zum Frühstück im Chocolate Coffee & Tea. Es gibt eine gar nicht mal so kleine Auswahl an verschiedenem Gebäck und Kuchen. Man kann nämlich ruhig mal Kuchen zum Frühstück essen, vor allem, wenn es sich dabei um eine Chocolate Tart handelt, die den Espresso perfekt komplementiert. Ebenfalls: belgische Waffeln. Juhu! Ich habe mich stattdessen für den klassischen „Toast & Jam“ entschieden. Für gerade mal 1,40€ bekam ich zwei Scheiben geröstetes Weißbrot, Salzbutter und Erdbeermarmelade. Einfach & gut, Sandra happy. Wenn Du es morgens lieber pikant magst: den Toast gibt’s auch mit Schinken oder pochiertem Ei.

CC&T Coffee Chocolate and Tea, 944 Argyle Street, Glasgow

3. Café Wander

Nach soviel Hipness jetzt ein wenig Realness im Gegenzug. Was ist das besondere am Café Wander? Ehrlich gesagt, auf den ersten Blick nicht viel. Es gibt hier weder einen Artisan Roast Coffee noch ausgefallenes Interieur. Warum meine Wahl dennoch auf das Café Wander fiel? Ich wollte in der Nähe des Hauptbahnhofs Glasgow Central frühstücken und das war gar nicht so einfach, wenn man, wie ich, keine Lust auf irgendeine Kette hatte. Beim Café Wander sprach mich nicht nur der Name an (hallo, Wanderlust), sondern der gemütlich dekorierte Eingang im Parterre des Gebäudes. Tatsächlich war ich die erste Kundin und ein paar Minuten zu früh. War nicht schlimm, denn es gibt eine kleine Bank mit Blümchen drumherum, wo es sich gut warten ließ. Im Café Wander gibt es typisches schottisches Comfort Food. Die Frühstückskarte umfasst Breakfast Rolls, Sandwiches, Granola, Scones und Porridge. Du wirst es erahnen, ich habe mich für letzteres entschieden. Das kam ganz klassisch mit Apfel & Zimt daher und stellte mich äußerst zufrieden. Zu diesem Rundum-gemütlich-Gefühl trugen die Werke lokaler Künstler an den Wänden bei und eine Wand voller Postkarten. Irgendwie retro (so sah mein Jugendzimmer auch mal aus) – und genau deswegen voll mein Ding. Falls Du also mal nach Glasgow ins Café Wander gehen solltest, dann schreib‘ mir doch gerne eine Postkarte von dort!

Café Wander, 110 West George Street, Glasgow

4. The Coffee Pod

Jetzt, wo Du es bis hierhin geschafft hast, bekommst Du ihn: meinen absoluten Geheimtipp für Frühstück in Glasgow! Am Coffee Pod kam ich nur zufällig vorbei und wäre fast vorbeigelaufen. Denn leckeres Frühstück hätte ich hier auf den ersten Blick nicht vermutet – ein bisschen sah das Café von außen aus wie ein Nachbarschaftszentrum. Weit gefehlt: beim Coffee Pod in Glasgow handelt es sich um eine echte gastronomische Institution. Das Café ist das älteste in Woodlands, einer Wohngegend im Glasgower West-End. In den zwei Räumen haben bis zu 85 Personen Platz, im Sommer kannst Du auch draußen sitzen. Hier kommen die Glasvegans her, wenn sie zu ihrem Kaffee in Ruhe Zeitung oder ein Buch lesen wollen. Bestellt wird an der Theke, beim Service lässt man sich Zeit, bleibt dabei aber durchgehend freundlich. Bei meinem Besuch hatte ich einen Jieper auf echtes Comfort Food und auch irgendetwas Simples. Und das bekommst Du hier ohne jegliches Chi-Chi. Ich habe mich für den absoluten Klassiker der britischen Küche entschieden: Beans on Toast. Dazu gab’s einen Tee und ein alkoholfreies Ginger Beer. Lecker! Die Preise sind hier extrem günstig, das Frühstück wird den ganzen Tag serviert und man hat das Gefühl, hier im echten Glasgow angekommen zu sein.

The Coffee Pod, 40-42 Woodlands Road, Glasgow

 

Das waren sie, meine vier Tipps für Frühstück in Glasgow. Warst Du schon frühstücken in Glasgow? Verrätst Du mir dein liebstes Frühstückscafé? Ich bin immer noch auf der Suche nach dem Café für ein „full Scottish Breakfast“, vielleicht hast Du ja einen Insidertipp für mich? Lecker wird es übrigens auch hier: Afternoon Tea in Glasgow – meine Favoriten.

Auch interessant

5 Kommentare

  1. Hallo liebe Sandra!
    Ein sehr schöner Beitrag. Frühstück zählt auf Reisen eigentlich zu den wichtigsten Mahlzeiten, denn nur so startet man gut in den Tag. Tolle Tipss hast du da. Immer wieder spannend wie sehr der erste Blick täuschen kann.
    Liebe Grüße
    Ines

    • sansanberlin

      Danke Ines, das sehe ich absolut genau so! Ein schönes Frühstück macht mich einfach glücklich und ich finde es toll, immer wieder neues zu entdecken.

  2. Vielen Dank für die Tipps! Aktuell ist in unserer Schottland-Planung Glasgow wieder gestrichen, zugunsten von Islay und Jura – aber die Stadt steht auf jeden Fall dick auf meinem Wunschzettel, und vor allem The Coffee Pod steht da jetzt auch mit drauf. 🙂

    Liebe Grüße,
    Lena

    • sansanberlin

      Liebe Lena,
      waaaas, Glasgow ist gestrichen, oh weh! Aber ich verstehe dich so, so gut! Ich habe gerade meine 2018 Reiseplanung für Großbritannien gemacht und bisher taucht Schottland überhaupt nicht darin auf…es gibt einfach so viel zu sehen! Islay und Jura, toll, da bin ich schon sehr gespannt, was Du alles berichten wirst. Und wer weiß, vielleicht schleicht sich ja bei uns beiden ganz heimlich noch ein kleiner Glasgow-Trip ein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.