Pippa heiratet – 15 Fakten über eine fast royale Hochzeit

Hochzeit Pippastocksnap.io CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)

Heute ist es also so weit, Großbritanniens berühmtester Po kommt am 20. Mai um 12.30 mitteleuropäischer Zeit unter die Haube. Ja, es nervt, Pippa Middleton auf ihre Kehrseite sowie ihren Status als „Schwester von…“ zu reduzieren, deshalb mal ein paar weitere Fakten über die Braut, den Hochzeitsrummel und den Ort des Geschehens.

  1. Pippa heißt mit vollem Namen Philippa Charlotte und wurde 1983 in Reading in der Grafschaft Berkshire geboren.
  2. Studiert hat sie an der University of Edinburgh, Englische Literatur.
  3. Sie arbeitet als Event-Managerin und hat publizistische Ambitionen, ihr Partyratgeber „Celebrate: A Year of Festivities for Families and Friends“ fand allerdings nicht sehr großen Anklang.
  4. Geheiratet wird in der St. Mark’s Church in Englefield, gefeiert dann im Familienanwesen im nahe gelegenen Bucklebury.
  5. Für heute sind in Englefield bewölkte 15 Grad mit gelegentlichen Schauern vorhergesagt.
  6. Der Bräutigam James Matthews ist Hedgefonds-Manager und „Selfmade-Millionär“.
  7. Es scheint sich im Übrigen tatsächlich um wahre Liebe zu handeln. Zumindest seitens des Bräutigams. Die beiden waren schonmal ein paar, dann machte Pippa Schluss, weil sie jemand anderen besser fand. Und als das dann in die Hose ging, war der gute James wieder am Start und warb erneut um die Gunst seiner Pippa.
  8. Der Heiratsantrag geschah im Sommer 2016, als James vor Pippa während eines Trips durch den Lake District auf die Knie ging und um Pippas Hand anhielt.
  9. A propos Ring: Aufreger Nr. 1 der Hochzeit: „No ring, no bring!“ – nur Angetraute oder Verlobte der Eingeladenen dürfen bei der Zeremonie in der Kirche dabei sein. So muss auch die aktuelle Freundin von Prince Harry, Meghan Markle, leider draußen bleiben. Bei der anschließenden Party darf sie dann aber mitfeiern.
  10. Böse Zungen behaupten, Pippa habe Angst dass ihr die schöne Amerikanerin die Schau stiehlt.
  11. Fun Fact: Der Champagner-Empfang findet im Englefield House statt. Dort wurde 2014 die amerikanische TV-Trash-Show „I wanna marry Harry“ gedreht, eine Art Bachelor mit dem angeblichen Prinz Harry (in Wahrheit ein Double) als Hauptgewinn.
  12. Aufreger Nr. 2: Die schier maßlose Dekadenz. Das Glashaus, das extra für die Hochzeit von Pippa im Garten der Middletons errichtet wurde, soll um die 100.000 Pfund gekostet haben. Die gar nicht Dixie-haften mobilen Toiletten für die Gäste wiederum waren zum schnäppchenhaften Preis für 6.000 Pfund zu haben.
  13. Aufreger Nr. 3: Die Mario-Antoinette-haften Züge Pippas. Englefield war der Braut nicht schmuck genug, deshalb mussten die Anwohner ihre Holzzäune und Fenster streichen. Das Tor vor der Kirche schimmerte ihr etwas zu gülden, für Pippa wurde es dunkel lackiert. Und die Bewohner dürfen sich in ihrem eigenen Dorf am Tag der Hochzeit nicht ganz frei bewegen und müssen ein Bändchen um ihr Handgelenk tragen. Das soll sicherstellen, damit sie in ihr Haus zurückkommen und nicht mit ungebetenen Paparazzi oder Wedding Crashers verwechselt werden.
  14. Was genau es zu essen geben wird wurde der Öffentlichkeit noch nicht bekannt gegeben. Klar ist nur, dass der Luxus-Caterer Admirable Crichton dafür zuständig ist, der auch schon des öfteren das Essen für Prince Charles Veranstaltungen geliefert hat.
  15. Der nächstgelegene Pub, The Bull at Theale, serviert heute einen Sunday Roast mit Lammkeule für 10.50 Pfund, die vegetarische Variante mit Pilzen, Nüssen und Brie kostet 9.50 Pfund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.