Meine 5 Sehnsuchts Reiseziele in Großbritannien für 2018

reiseziele-grossbritannien-2018

Ich kann gar nicht genau sagen, woher sie kommt, diese Sehnsucht nach Reisezielen in Großbritannien. Ich mag meine Berliner Wahlheimat ja durchaus gern. Es reicht aber der kleinste Auslöser – ein Bild, ein Video, ein englischer Keks – und ich will am liebsten sofort die Koffer packen um meiner liebsten Insel einen Besuch abzustatten. Schon so oft war ich im Vereinigten Königreich, aber es gibt noch so viele Reiseziele in Großbritannien, die ich noch nicht gesehen habe. Diese Ziele habe ich mir auf meine Sehnsuchtsliste für 2018 gepackt, auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin im März kommen dann garantiert noch einige weitere dazu.

1. Yorkshire & Yorkshire Dales

reiseziel-yorkshire-dales

©VisitEngland / Yorkshire.com

Die Grafschaft Yorkshire habe ich seit Anfang 2017 „auf dem Zettel.“ Und zwar so ziemlich genau seit der Berlinale. Dort habe ich den fantastischen Film „God’s own Country“ von Francis Lee gesehen. Seitdem bin ich hin und weg und weiß: ich muss nach Yorkshire und insbesondere in den Yorkshire Dales Nationalpark. Nicht nur, dass dort die Heimat einer meiner Lieblingsspeisen, des Yorkshire Puddings ist, nein, es ist das Gesamtpaket, das mich überzeugt. Hügel, soweit das Auge reicht, Heidelandschaften mit Schafen, kleine Orte mit verwinkelten Gassen und schiefen Häusern und sogar Kalksteinhöhlen. Ende letzten Jahres ist mir Yorkshire dann erneut begegnet: und zwar in der Form der Autorin Stefanie Röfke, die von Berlin dorthin ausgewandert ist. Letzte Woche lag dann noch eine Postkarte von Stefanie in meinem Briefkasten und seitdem ist ganz klar: 2018 darf nicht vorübergehen, ohne dass ich in Yorkshire war.

Meine Highlights für Yorkshire 2018

  1. Yorkshire Dales mit: a) Wensleydale: dreistufige Wasserfälle (Aysgarth Falls) und einem Käse, der nur dort produziert wird –hört sich so ziemlich nach meinem persönlichen Paradies an – und b) Semer Water: der größte See der Yorkshire Dales.
  2. North York Moors: Nationalpark mit einer unendlich großen Hochebene, die bis zur Nordsee reicht. Wegen der geringen Lichtverschmutzung muss der Sternenhimmel unglaublich schön sein – an den „Dark Sky Discovery Sites“ kannst Du mit bloßen Auge die Milchstraße sehen.
  3. York: eine mittelalterliche Stadt voller kleiner, enger Gassen, die „snickleways“ heißen. Muss ich mehr sagen?

Die beste Reisezeit für Yorkshire

Ähnlich wie in Schottland gilt auch hier die Devise: „4 Jahreszeiten an einem Tag.“ Vorausgesetzt, Du bist einigermaßen wetterfest, hat jede Jahreszeit ihren eigenen Charme. Gerade für die Yorkshire Dales empfiehlt sich der Frühling für einen Besuch. Nachts kann es vor allem im April und März noch recht kalt sein, aber da fängt es gerade an zu sprießen und zu blühen und die Hügel sind in ein sattes Grün getaucht. Richtig toll ist auch die Heideblüte im August, die alles in lila färbt.

Hinkommen

York liegt so ziemlich genau in der Mitte von London und Edinburgh und ist von beiden Städten aus sehr gut mit dem Zug zu erreichen. Um in die Yorkshire Dales zu gelangen, ist eine Zugfahrt von Leeds mit der Leeds-Settle-Carlisle Verbindung landschaftlich besonders attraktiv.

Yorkshire – gut zu wissen

Heideblüte: Wenn im August die Heide blüht, werden die Yorkshire Dales in ein großes, lilafarbenes Beet verwandelt. Wer sich bei soviel Schönheit fernab der öffentlichen Wege begibt, aufpassen! Zeitgleich ist Jagdsaison auf Moorhühner, ab dem 12. August ist also ein wachsames Auge überlebenswichtig.

Hoch oben trinken: Mit 1.732 Fuß über dem Meeresspiegel ist das Tan Hill Inn in Swaledale das wahrscheinlich höchst gelegene Pub in Großbritannien.

Instagramable: „The Shambles,“ eine Straße in York mit windschiefen Fachwerkhäuschen, ist vielleicht die auf Instagram meist abgebildete Gasse der Welt.

Noch mehr Yorkshire Inspiration

Stefanie von Berlin Goes Northern England macht Lust auf einen Besuch des schönen Kurorts Harrogate.

 

2. Wales

reiseziel-wales-cardiff

©VisitBritain / Simon Winnall

Ganz ehrlich, ich weiß noch nicht, ob ich es schaffe, Wales als Reiseziel für 2018 zu verwirklichen. Ich wünsche es mir aber so sehr! Die walisische Sprache ist Musik in meinen Ohren, die Waliser haben einen wirklich coolen Drachen auf dem Logo und sogar bei meiner Reise in die USA letztes Jahr ist mir das Völkchen begegnet: in Form der Tafia Welsh Society of Chicago. 2018 feiert Wales das „Jahr des Meeres“, ein Grund mehr das Land im Südwesten Großbritanniens zu besuchen.

Meine Highlights für Wales 2018

  1. Pembrokeshire: Klangvoller Name, toller Ort. Viktorianische Seebäder, der einzige Nationalpark in Großbritannien der hauptsächlich an der Küste gelegen ist und viele Spots für Wal- und Delfinbeobachtungen.
  2. Snowdonia Nationalpark: Bis dato halte ich Schottland für das schönste Land der Welt. Es könnte aber nach einem Besuch des Snowdonia Nationalparks in arge Bedrängnis geraten. Wir reden hier zwar über eine der nassesten Regionen Großbritanniens, das macht aber die schiere Schönheit und Erhabenheit des Nationalparks im Norden von Wales locker wett.
  3. Cardiff: Sehr neugierig bin ich auf die Hauptstadt von Wales. Die jüngste Hauptstadt Europas klingt wie das perfekte Ziel für einen Kurztrip.

Die beste Reisezeit für Wales

Durch den Golfstrom herrscht in Wales ein relativ mildes Klima, sowohl im Sommer als auch im Winter. Im Sommer gibt’s oft Jeans- & T-Shirt Wetter zwischen 20 und 25 Grad, heißer wird es so gut wie nie. An der Küste weht oft ein heftiger Wind, also auch im Hochsommer noch ein Jäckchen mitnehmen. Vor allem in den Bergen kann sich das Wetter stündlich ändern, oft ist es neblig und regnerisch.

Hinkommen

Je nach Jahreszeit fliegt die belgische Fluglinie direkt von drei deutschen Flughäfen (Berlin-Tegel, München, Düsseldorf) direkt nach Cardiff. Eine Alternative ist der Flug mit KLM über Amsterdam. Von London-Heathrow sind es mit dem Auto ungefähr zweieinhalb Stunden bis nach Südwales. Die Zugfahrt vom Flughafen Bristol dauert ca. eineinhalb Stunden, ab London-Paddington fährt man ca. zwei Stunden bis nach Cardiff Central.

Wales – gut zu wissen

Parken: Wenn Du mit dem Auto unterwegs bist, wirst Du es oft nicht leicht haben, einen Parkplatz zu finden. Gerade in kleineren Orten ist es in den extrem engen Straßen üblich, auf der Straße zu parken. Für die größeren Städte wird empfohlen, auf Park & Ride umzusteigen.

Sprache: In Wales wird englisch und walisisch gesprochen, letzteres aktiv von ungefähr 20% der Bevölkerung. Alle Orts- und Straßenschilder sind zweisprachig. Mehr über die walisische Sprache, ihre Ursprünge und ihre Anwendung erfährst Du hier.

Menschen vs. Schafe: Es gibt mehr Schafe als Menschen in Wales. Auf 3 Millionen Einwohner kommen über 11 Millionen Schafe. Deshalb heißt es beim Roadtrip auch oft: anhalten, Geduld haben, Schafe gucken.

Noch mehr Wales Inspiration

Tobias Hoiten nennt auf seinem Blog seine 5 Highlights für Südwales.
Christina von Trip to the Planet hat sich in die Burgen von Wales verliebt.
Wie toll ein Roadtrip durch Wales sein kann, erfährst Du auf Breitgengrad66.
wallygusto macht Lust auf leckeres Essen in Cardiff.

 

3. Peak District

reiseziel-peak-district

©VisitBritain / Andrew Pickett

Das Hochland in Mittel- und Nordengland interessiert mich, seitdem ich Stefanie Röfkes Buch Kopflos auf dem Pennine Way gelesen habe. Ihre Schilderung über die Besteigung des Kinder Scout jagt mir auch nach dem zehnten Mal Durchlesen immer wieder Schauer über den Rücken.

Meine Highlights für den Peak District 2018

  1. Kinder Scout: siehe oben – der höchste Berg des Pennine-Gebirges zieht mich magisch an.
  2. Bakewell: ein Städtchen, das die Engländer „chocolate box towns“ nennen, einfach weil es so absolut perfekt und wunderschön ist. Zudem kommt der sehr, sehr leckere Bakewell Pudding von hier.
  3. Well Dressings – mehr als 80 Orte nehmen an den so genannten Well Dressings teil, wo Freiwillige in mühevoller Kleinstarbeit verschiedene Gewässer mit Kunstwerken verzieren.

Die beste Reisezeit für den Peak District

Im Herbst sind die goldenen Blätter an den Bäumen besonders schön, es kann aber durchaus nass und ungemütlich werden. Besonders magisch ist der Peak District um die Weihnachtszeit, wenn Du es Dir in einem der vielen Pubs mit offenem Kamin gemütlich machen kannst. Meine Lieblingsreisezeit für den Peak District ist der Frühling – denn im März/April ist Lämmersaison!

Hinkommen

Der nördliche Teil des Peak District ist relativ einfach mit dem Zug von Manchester und Sheffield zu erreichen (Hope Valley Line). In den Süden des Peak District bringt Dich die Derwent Valley Line zwischen Derby und Matlock. Und auch in den westlichen Teil gelangst Du gut mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln, indem Du den Zug von Manchester nach Buxton oder Glossop nimmst.

Peak District – gut zu wissen

Lohnende Zwischenstopps: Die Zugfahrt von Manchester mit der Hope Valley Line ist ein Erlebnis für sich und wenn Du kannst, solltest Du Dir dafür unbedingt mehr Zeit nehmen. Jeder der Stopps in den verschiedenen Valleys (Hope, Edale, Derwent) ist einen Ausflug für sich wert.

Altehrwürdig: Der Peak District ist der erste offiziell anerkannte Nationalpark in Großbritannien. Seinen Status als Nationalpark erhielt der Peak District im Jahr 1951.

Für Ausdauernde: Der Pennine Way, der älteste und längste Fernwanderweg in Großbritannien, führt durch den Peak District. Dennoch ist es hier nie so überlaufen wie zum Beispiel auf dem Camino de Santiago.

Noch mehr Peak District Inspiration

mehr schabernack nimmt uns mit zum Wandern im Peak District.
Wandern im Peak District mit Hunden? Kein Problem, sagt der hundewander.guide.

4. Manchester

reiseziel-manchester

©VisitBritain / Bray Leino

Ich bekomme einfach nicht genug von dieser Stadt. Ich war schon zweimal dort, habe aber noch längst nicht alles gesehen. Und hier auf diesem Blog auch noch nie darüber berichtet. Das muss sich unbedingt ändern!

Meine Highlights für Manchester 2018

  1. John Rylands Library: eine Bibliothek, wie sie um Buche steht (ha!). Vor 100 Jahren wurde sie der Stadt geschenkt, sie ist täglich geöffnet und der Eintritt ist frei.
  2. Richmond Tea Rooms: Der wohl kitschigste Tea Room in Manchester. Ich bin gespannt!
  3. Stadtführung mit Free Manchester Walking Tours. Normalerweise bin ich kein Fan von geführten Touren und erkunde eine Stadt lieber auf eigene Faust. Diese hier ist anders. Josh und seine Walking Tour muss man erlebt haben. Und das mache ich supergern auch ein zweites (drittes, viertes, fünftes) Mal.

Hinkommen

Beim zweitgrößten Flughafen außerhalb von London hast Du ziemlich gute Chancen, dass es auch in Deiner Nähe einen Flughafen gibt, der einen Direktflug nach Manchester anbietet. Sowohl Easyjet als auch Ryanair fliegen von mehreren deutschen Städten nach Manchester, Lufthansa sowieso. Einmal am Flughafen Manchester angekommen, ist die Weiterfahrt recht einfach. In nur 20 Minuten kommst Du mit der Bahn vom Manchester Airport direkt in die Innenstadt.

Manchester – gut zu wissen

Rave on: Bevor Techno massentauglich wurde, gab es den berühmten Madchester Rave. Von der damaligen Szene ist nicht viel übrig geblieben: der berühmte Hacienda Club ist mittlerweile ein Apartment-Komplex. Manchester ist jedoch immer noch Musik- und Partymetropole. Zur Vorbereitung unbedingt „24 hour Party People“ von Michael Winterbottom schauen.

Beinkleid: Meine Tante Vreni nannte Cordhosen immer „Manchesterhosen“. Seit einer Stadtführung mit Free Manchester Walking Tours weiß ich auch warum: Ende des 18. Jahrhunderts wurden in Manchester Webstühle entwickelt, um Cordhosen als Massenware herzustellen.

Fußball: Manchester atmet Fußball mit jeder Pore ihres Seins. Die größte Rivalität besteht einerseits zwischen Manchester City und Manchester United, andererseits zwischen Manchester United und dem F.C. Liverpool. Fies: United hat den Ruf, eigentlich gar nicht aus Manchester zu kommen, da das Old Trafford Stadion außerhalb der Stadtgrenzen liegt.

Noch mehr Manchester Inspiration

Jessica von Yummy Travel fand Manchester nach anfänglicher Skepsis richtig gut.
Pott & Beyond nimmt uns mit in das trendige Northern Quarter.

 

5. London

sonnenaufgang-london-aussicht

Ein Jahr ohne Londonbesuch? Geht gar nicht. Tatsächlich gibt es solche Jahre auch bei mir, 2018 wird aber garantiert kein solches. Seit ich 1990 das erste Mal dort war, hat mich diese Stadt in ihren Bann gezogen und ich entdecke wirklich jedes einzelne Mal etwas Neues.

Meine Highlights für London 2018

  1. The Royal Wedding von Meghan & Harry: Ja, ich kann es nicht verschweigen, ich habe eine gewisse Faszination für die Royals. Auch wenn das manche daraus schließen: ich bin keine Monarchistin. Aber für Prinzessinen hatte ich schon immer was übrig. Im Mai werde ich mit meiner Bloggerkollegin Simone von Totally-London.net königliche Berichterstatterin spielen. Du darfst gespannt sein.
  2. London Sonnenaufgang: Ich sammle Sonnenaufgänge. 2018 sollen es (mindestens) 100 werden. Und ein paar davon dürfen sehr gerne in London erlebt werden. Auf dem Primrose Hill war ich im letzten Jahr, um den Morgen zu begrüßen, jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Ort. Ideen, Vorschläge?
  3. Unermüdlich werde ich mich weiterhin auf die Suche nach Londons bestem Porridge begeben. Es ist ein harter Job, aber irgendjemand muss ihn halt machen.

Hinkommen

Nach London führen viele Wege – sei es mit dem Billigflieger nach London Gatwick oder London Stansted oder mit den großen Airlines nach London-Heathrow. Mit dem Sparpreis Europa der Deutschen Bahn kommst Du ab €59,90 hin und zurück, die Unterquerung des Ärmelkanals inbegriffen. Das dauert von Köln über Brüssel keine sechst Stunden. Und nicht zuletzt kannst Du auch mit dem Fernbus sehr günstig von Deutschland nach London verreisen, insofern Du über das nötige Sitzfleisch verfügst.

London – gut zu wissen

Für Reisende mit kleinem Budget: Keine Frage, London ist ein teures Pflaster. Vieles gibt es aber in London auch für kleines Geld oder sogar ganz umsonst. Hier findest Du eine Übersicht über Museen in London mit freiem Eintritt.

Für Fans von Street Art: London ist eine der Top-Städte weltweit, was die Street-Art-Szene betrifft. Hier lassen Künstler wie der berühmte Banksy ihrer Kreativtiät freien Lauf. Mehr über die Künstler und die Orte in London, wo Du besonders spannende Street Art finden kannst, erfährst Du bei Totally-London.net.

Noch mehr London Inspiration

Wie man lecker vegan in London isst, erfährst Du im Blogpost von Mosaiksteine.
Schonmal durch London geradelt? Darüber berichtet Gipfelglück.
Auf Heikes Reiseblog Hallo Welt gibt’s eine kleine Zeitreise ins London von 1994.
Die englische Küche ist – ein Traum! Das weiß nicht nur ich, das weiß auch Karin von wallygusto.

 

Und was ist mit Schottland?

Letztes Jahr habe ich ja fast einen Monat in Schottland verbracht und seitdem ist die Sehnsucht natürlich groß, wieder dorthin zurückzukehren. Geplant ist für 2018 nichts, aber wer weiß, schließlich gibt es ja noch einige Punkte auf meiner Schottland Bucket List, die ich gerne abhaken möchte! Und mein absoluter Happy Place in Schottland wartet natürlich auch nur darauf, dass ich mich für eine Weile erneut dort niederlasse. Abwarten und Tee trinken, sag‘ ich da einfach mal!

reiseziele-grossbritannien-2018

Das waren sie, meine Großbritannien Reiseziele für 2018. Ich weiß selbst noch nicht, ob ich alle davon verwirklichen kann, aber schließlich braucht man Ziele im Leben! Wie sieht es mit Deinen Reisezielen für das Vereinigte Königreich aus? Hast Du was Konkretes geplant oder träumst Du von einem bestimmten Ort? Ich freue mich über Inspiration von Dir!

 

 

Auch interessant

14 Kommentare

  1. Liebe Sandra,

    ein richtig toller Blogartikel mit unglaublich interessanten und nützlichen Tipps. Ich selbst bin in den drei Jahren, die ich jetzt in Yorkshire lebe noch nicht wirklich viel auf der Insel herumgekommen, weil es in dieser Grafschaft einfach noch so unglaublich viel zu entdecken gibt. Dank dir habe ich jetzt Lust auf viele weitere Entdeckungsfahrten. Ich hoffe sehr, dass du es in diesem Jahr nach Yorkshire schaffst. Es wird dein Herz im Sturm erobern :), da bin ich mir sicher. Vielen lieben Dank für die Verlinkungen!!!

    • sansanberlin

      Liebe Steffi,

      vielen Dank für das Kompliment. Ich habe solch ein Fernweh. Und gerade sitze ich über Deiner Postkarte von den Yorkshire Dales und würde mich am liebsten sofort hinbeamen :). Liebe Grüße aus Deiner alten Heimat!

  2. Ich arbeite gerade auch an meiner Schottland Bucket Liste. Gerade die 3. Staffel von Outlander auf Netflix entdeckt. Ich finde das echt cool, dass du zur Royal Wedding fährst. Bin sehr gespannt auf deine Wedding Coverage in den Sozialen Medien! 😉

    • sansanberlin

      Das sind ja gleich mehrfach tolle Nachrichten! Und ja, das wird lustig im Mai mit der Royal Wedding 😀

  3. Danke fürs Verlinken meines Beitrages 🙂
    Den „coolen“ Drachen triffst Du in Wales übrigens an jeder Ecke 😉
    Liebe Grüße
    Thomas

  4. Ich glaube bei mir waren es „der Doktor und das liebe Vieh“, die meine immerwährende Sehnsucht ausgelöst haben.
    Auch wenn ich wirklich gerne in andere und vor allem wärmere Länder fahre … bleibt Grossbritannien immer mein Sehnsuchtsland 💓
    Liebe Grüße und danke für die Tipps
    Claudia x

    • sansanberlin

      Ach lustig, die Sendung sagt mir vom Namen total was, ich habe sie aber nie geguckt. Muss gleich mal googlen, wo das gedreht wurde 🙂

  5. Mir geht es ganz genau so!!! Ein kleiner Auslöser und ich will (MUSS) wieder zurück! 😀 Manchester ist wirklich toll und ich hab auch die Walking Tour mit Josh gemacht – ein Traum!

    • sansanberlin

      ooh, wie toll! Hat er Euch auch zur Vimto-Statue geführt? Mein Highlight der Tour 🙂

  6. Hallo Sandra,
    eine wirklich tolle Liste hast Du dort zusammen gestellt. Und auch für mich geht es 2018 endlich wieder auf die Insel und zwar nach London! Da werde ich Dich vorher nach den besten Porridge-Locations fragen und schon einmal für Dich vortesten!
    LG Diana

    • sansanberlin

      Oh Diana, das ist ja toll, ich freue mich jetzt schon mit Dir. Und sehr gerne nehme ich Deine Porridge-Tipps auf in meinen Guide…also: fleißig testen und das Knipsen nicht vergessen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.