Dreieinhalb Wochen Schottland – meine Reisepläne im Oktober

Schottland-Reiseplaene

So much Great Britain, so little time! Es gibt sooo viele Orte in Großbritannien, die ich besuchen will und da fällt es mir naturgemäß schwer, mich für einen zu entscheiden. Ich bin gerade dabei, meine Großbritannien-Bucket-List zu erstellen und sie wird jeden Tag länger. Dass ich nun bald dreieinhalb Wochen in Schottland verbringe, ist daher eher Zufall, oder nennen wir es mal besser: Schicksal.

Warum ausgerechnet Schottland?

Schottland! Land des Whisky, der Kilts, der Burgen und des weltbesten Porridge! Schottland ist schon lange ein Sehnsuchtsort für mich, was durch meinen ehemaligen schottischen Mitbewohner Andy nur noch verstärkt wurde. Dass die Wahl für meine Reise im Herbst auf Schottland fällt, war dennoch gar nicht so geplant. Ich dachte eigentlich eher an ein paar gemächliche Tage in den Cotswolds oder in Devon, aber irgendwie tauchte Schottland immer öfter in meiner Wahrnehmung auf. Und dann landete auch noch eine Postkarte von meiner Bloggerkollegin TravelTina für mein Projekt Post von der Insel in meinem Briefkasten, mit folgenden Worten:

Liebe Sandra, beim Ausmisten habe ich diese Karte gefunden. Ihre Geschichte ist ganz lustig und beginnt und endet 2013. Mit 3 Freundinnen machte ich mich das 1. Mal auf in die Highlands nach Inverness. Ganz tolle Woche! Bloß gibt es ab Düsseldorf keine Direktflüge. So warteten wir auf dem Rückweg einige Stunden in Birmigham. Dort kaufte ich diese Postkarte, wir erzählten allen, wie toll die Stadt sei – dabei haben wir sie da noch gar nicht gesehen!

Eine Postkarte aus Birmingham, die mir erzählt, wie toll es in den Highlands ist? Das kann kein Zufall sein, das ist Schicksal! Scotland here I come!

Bisher kenne ich Schottland nur von zwei Kurztrips nach Glasgow und Edinburgh. Jetzt soll es endlich so richtig aufs Land gehen, wobei ich mich aufgrund der Kürze der Zeit hier natürlich auch beschränken muss. Für meine Schottland-Reisepläne habe ich dreieinhalb Wochen Zeit und ich habe mich dazu entschlossen, Schottland nicht als klassischer Backpacker zu bereisen, sondern so tief wie möglich in den Alltag der Schottinnen und Schotten einzutauchen. Dafür habe ich mir verschiedene Modelle ausgesucht, die ich Dir im Folgenden vorstelle.

Loch Linnhe ©VisitBritain

Start: Glasgow

Los geht es mit einem Tag in Glasgow. Viel Zeit habe ich dort nicht, deshalb lasse ich es ganz gemächlich angehen. Wenn es klappt, möchte ich mir gerne in Milngavie den Start des West HIghland Way anschauen. Der schottische Fernwanderweg, der bis zu Ben Nevis, dem höchsten Berg Schotllands, führt, steht (für irgendwann) nämlich auch sehr weit oben auf meiner Großbritannien-Bucket-List. Ansonsten werde ich mich noch mit einer Freundin treffen, hoffentlich bei einem Cream Tea.

Schottland-Reise, Teil 1: Highlands & Loch Ness

An Tag zwei geht es dann schon weiter in die Highlands. Ausgangspunkt ist Inverness, die Highland-Metropole und Hauptstadt des schottischen Verwaltungsbezirks Highlands. Über Inverness scheiden sich die Geister: „Langweilig,“ sagte mir eine ehemalige Kollegin, „viele Bausünden“ liest man. Ich bin gegen solche Pauschalurteile ja sowieso immun und wer suchet, der findet – sowohl im Positiven als auch im Negativen. Der Inverness Guide für Anfänger von TravelWorldOnline macht mir auf jeden Fall Lust, Inverness zu entdecken! Zuviel Zeit habe ich dafür aber nicht, denn untergebracht bin ich in einem kleinen Dorf in der Nähe, und da ist es wirklich ruhig: Der nächste Shop ist 15 Meilen entfernt.

Workaway in Inverness

Die ersten fünf Tage verbringe ich in eben diesem kleinen Ort als „Workawayer.“ Das Prinzip Workaway kann man am besten als „Urlaub gegen Hand“ beschreiben. Man arbeitet bis maximal fünf Stunden am Tag und erhält im Gegenzug freie Kost und Logis. Tina von TravelTina hat das ziemlich gut in einem Blogpost beschrieben. Was ich dort tun werde? Ich wohne bei Ruth und ihren drei Töchtern, zwei Katzen und Hennen und werde dort mithelfen, hauptsächlich bei der Zubereitung der Tea Time bzw. des Abendessens. Außerdem gibt es noch ein paar wilde Fasane, die jeden Abend an die Tür klopfen, um gefüttert zu werden – ich bin gespannt! Achja, und Nessie werde ich natürlich auch noch einen Besuch abstatten, Loch Ness ist schließlich um die Ecke!

Nightswapping in Invergordon

Anschließend geht es eine halbe Stunde weiter nördlich nach Invergordon. Hier werde ich am Meer in einem kleinen Häuschen wohnen, das ich mir über Nightswapping organisiert habe. Nightswapping ist eine Häusertausch-Plattform, und da ich darüber auch mal Gäste bei mir in Berlin aufgenommen habe, hatte ich jetzt noch ein Punkte-Guthaben, das ich dafür nutze. In Invergordon werde ich weitere fünf Tage verbringen, dieses Mal alleine und auch eher am Laptop, denn mein gerade begonnenes Freelancer-Business will schließlich am Laufen gehalten werden. Statt reiner Vacation dann also eher Workation, aber als Digitale Nomadin in Teilzeit finde ich das eigentlich gar nicht schlecht!

Schottland-Reise, Teil 2: Kingdom of Fife

Gut 180 Meilen südöstlich liegt mein nächstes Ziel. Im „Kingdom of Fife“ wohne ich in einem kleinen Fischerdörfchen an der schottischen Ostküste. In dieser Region gibt es so viel zu entdecken: Paläste, Burgen und Klöster, schließlich ist Fife Heimat der schottischen Könige. In der ehemaligen schottischen Hauptstadt Dunfermline steht die atemberaubend schöne Abtei. Hier wohne ich bei Pam, einer pensionierten Lehrerin und ihrer Katze. Diese Unterkunft habe ich über GuesttoGuest gefunden, einer weiteren Haustausch-Plattform, bei der ich Mitglied bin. Über GuesttoGuest kannst Du weltweit Unterkünfte finden und per direktem oder indirektem Wohnungstausch sehr günstig reisen. Falls Du Dich dafür interessierst, klicke hier und erhalte 100 Guest Points gratis als Willkommensgeschenk, wenn Du Dich kostenlos und unverbindlich bei GuesttoGuest registrierst.

Schottland-Reise, Teil 3: Scottish Borders

Meine nächste Station in Schottland führt mich nach Scottish Borders. Moorlandschaften, Hügel, Burgen, Landsitze, Abteien: die Region, die an das englische Northumberland grenzt, wirkt sehr reizvoll. Hier werde ich erneut als Workawayer arbeiten, und darauf freue ich mich ganz besonders. Denn meine Gastgeberin Maggie benötigt Hilfe mit ihren acht Cocker-Spaniel-Welpen, die gerade erst geboren wurden. Mein lebenslager Traum eines Welpenbads scheint also endlich wahr zu werden!

Abschluss der Schottland-Reise in Edinburgh

Meinen letzten ganzen Tag in Schottland werde ich in Edinburgh verbringen, bevor ich dann von Glasgow wieder zurück nach Deutschland fliege. In Edinburgh war ich zuletzt vor zwei Jahren und es gibt dort einiges, was ich noch nicht gesehen habe. Allerdings will ich es auch hier entspannt angehen, einzig allein ein Besuch im dortigen Katzenkaffee ist ein Must-Do für mich (ja, wirklich!)

Durch Schottland mit Bus und Bahn: wie ich reise

Durch Schottland kann man sehr günstig und komfortabel reisen mit dem BritRail Pass. So kannst Du zum Beispiel beliebig viele Reisen innerhalb Zentral-Schottlands für gerade mal 48,50 Euro unternehmen mit dem BritRail Central Scotland Pass. Infos über die verschiedenen Modelle findest Du hier. Wichtig ist jedoch, dass Du das Ticket hierfür in Deutschland bestellst und auch genügend Zeit für die postalische Zustellung mit ein kalkulierst. Da ich einen Großteil meiner Reise allerdings mit dem Bus fahren werde, hat sich der RailPass dieses Mal nicht für mich gelohnt. Der Bus dauert zwar etwas länger, dafür sind die Preise wirklich unschlagbar günstig.

Dreieinhalb Wochen Schottland: Hand luggage only!

Vielleicht wirst Du jetzt den Kopf schütteln, aber auf meine Schottland-Reise werde ich nur Handgepäck mitnehmen. Das stellt zwar, vor allem wegen der verschiedenen Schuharten eine echte Herausforderung dar, für mich ist es aber dennoch die praktischste Alternative. Ich gehöre nämlich zu den Glückskindern, deren Aufgabegepäck verhältnismäßig oft woanders hingeschickt wird. Das will ich dieses Mal nun wirklich nicht riskieren, vor allem, weil ich ja ziemlich bald nach meiner Ankunft bereits mitten im schottischen Hochland bin. Ob ich das alles so hinbekomme wie ich mir das vorstelle werde ich in den kommenden Tagen wissen – dann werde ich meine Packliste auch hier veröffentlichen.

So, und jetzt bist Du gefragt! Warst Du schonmal in einer der Regionen, die ich bereisen werde? Hast Du Tipps für mich, was ich auf keinen Fall verpassen sollte? Ich freue mich auch über Hinweise kulinarischer Art und bin natürlich immer auf der Suche nach dem besten Cream Tea oder Afternoon Tea!

Auch interessant

17 Kommentare

  1. Geller-Girls

    Das klingt wirklich wunderbar! Ich war gerade erst im Juli mit meiner Tochter (13) auf Schottland und England-Tour. Alles über airbnb und mit dem BritRail-Pass, der gerade auch für Schottland echt zu empfehlen ist. Wir haben supernette, entspannte Leute kennengelernt und sind immer noch total begeistert! Dieses Sylvester findet für uns in Edinburgh statt und der nächste Sommer wird ganz klar wieder schottisch 😉 Dir ganz viel Spaß und tolle Erlebnisse!

    • sansanberlin

      Liebe Bettina,
      oh das klingt ja alles großartig. Lustig: ich schreibe grade an einem Blogpost über Silvester in Edinburgh. Vielleicht darf ich Dich dazu kurz anschreiben? Liebe Grüße,
      Sandra

      • Geller-Girls

        Immer gerne, liebe Sandra. Allerdings haben wir bisher noch nicht wirklich viel geplant – eine kleine Herausforderung ist’s ja auch mit einem Puberteen zu feiern (aua). 😛 Zum letzten Jahreswechsel waren wir am Buckingham Palace, das Feuerwerk gucken. Wir haben unfassbar nette Leute kennengelernt, sind mit ihnen zum Italiener ‚geflüchtet‘ (die Busse fuhren nicht und die Tube war packed) … und waren gegen halb vier wieder im Nest in Islington ; ) LG von den Geller-Mädels

        • sansanberlin

          Puberteen, haha ;). Dann wünsche ich ganz viel Spaß und bin gespannt. Das letzte Silvester klingt auch ganz nach meinem Geschmack, die spontanen Begegnungen sind mir eh immer die liebsten 🙂

  2. Anja Wilfert

    Wir waren ja diese Woche in Fife, sitzen grad noch am Edinburgh Airport… es gibt sehr viel zu entdecken. Z.B.St Andrews war toll, Loch Leven-der ist zwar schon in Tayside aber nicht weit, eine Fahrt mit der Maid of Forth. inkl. Landung auf einer Insel (#Incholm Abbey#) lohnt sich total!
    LG Anja

    • sansanberlin

      Liebe Anja,

      das klingt großartig – Danke für die Inspiration! Nach St. Andrews will ich unbedingt, schließlich nahm da die Geschichte von Wills & Kate ihren Anfang ;): Und Deine anderen Tipps merke ich mir auch schonmal. Guten Flug 🙂

  3. Fritze Schüller

    In Edinburgh am Grassmarket bei Armstrong’s reinschauen. Großer, sehr witziger Second Hand Laden voller Vintage Klamotten. Auch, wenn man nix kauft ein Erlebnis!
    Arthur’s Seat besteigen und den Blick über die Stadt und den Firth of Forth genießen.
    Durch Dean Village und Stockbridge schlendern. Ersteres sehr pittoresque, letzteres voller kleiner Galerien und witziger Lädchen.
    Botanischer Garten.
    Water of Leith entlang spazieren.
    Rosslyn Chapel besuchen und die grandiose Steinmetzkunst bewundern.

    • sansanberlin

      Hey Fritze,
      supertolle Tipps, Danke!
      Auf Arthur’s Seat war ich schon vor zwei Jahren, aber da kann man ja nie oft genug hochlaufen – so wunderschön dort und diese grandiose Aussicht! Am Water of Leith bin ich schonmal entlang gejoggt, ich liebe es! Der Botanische Garten ist ein prima Tipp, wenn ich es schaffe, schaue ich mir den auf jeden Fall an!
      Liebe Grüße,
      Sandra

  4. Tolle Reisepläne und Danke für den BritRail-Tipp!
    Mochte die Scones sowie Kuchen im kleinen Café der St Andrew´s Cathedral direkt am Ness – allerdings war´s nur auf die Schnelle zum Mitnehmen!
    Freue mich sehr über Deine – wie immer – schönen Bilder, doch v.a. über einen extra Bericht vom Cocker-Spaniel-Welpenbad <3
    Gute Reise, schöne Erfahrungen & Eindrücke!

    • sansanberlin

      Liebe Jessy,

      oooh, über Scones-Tipps freue ich mich ja immer am allermeisten :).
      Und na klar. der Bericht über das Welpenbad wird ganz groß aufbereitet ;).
      Liebe Grüße & Danke,
      Sandra

    • sansanberlin

      das Pub ist gar nicht mal sooo weit weg von meiner einen Station – ich frage mich nur, wie ich da hinkomme…bis Ullapool komme ich ja noch, nur dann (ich traue mich absolut nicht links autozufahren ;). Nun gut, vielleicht ergibt sich ja was, gespannt bin ich auf jeden Fall 🙂

  5. Hey Sandra, mein Mann ist mit ein paar Kumpels vor ein paar Jahren den kompletten West Highland Way gelaufen. Das muss unglaublich gewesen sein. Die ersten Tage sind eher gemächlich und flach, aber dann geht es irgenwann in die Berge hinein. Übernachtet würde nur in Zelten :-). Passt nicht für diesen Trip für dich aber für die Zukunft sicher toll! Lieben Gruß – Simone

    • sansanberlin

      oooh, das klingt ja toll, den würde ich dann gerne bei Gelegenheit mal mit Fragen löchern 🙂

  6. Hört sich super an, ich wünsche Dir jetzt schon ganz viel Spaß und tolle Momente. Die Highlands möchten wir so gerne noch mehr entdecken, wir waren vor 3 Jahren sehr von Glencoe fasziniert. Wir mussten damals unsere Schottland-Reise früher beenden und konnten somit nicht auf den Ben Nevis, den wir auch auf dem Programm hatten.

    In den Scottish Borders waren wir auch gerade erst, es war super. Und in Edinburgh haben wir einen schönen Afternoon Tea in der Signet Library genossen, so eine schöne Location.

    Liebe Grüße aus Wales

    Kirsten

    http://www.thelifbissue.com

    • sansanberlin

      Liebe Kirsten,

      vielen lieben Dank, morgen geht es schon loooos :). Ja ich glaub die Highlands kann man gut und gerne auch mehrfach besuchen, ich tippe sie ja dieses Mal auch nur ein ganz kleines bisschen an – aber ich vermute mal schwer, das wird nicht das letze Mal sein!
      Danke für den Tipp mit dem Afternoon Tea, Library klingt großartig.
      Und Wales steht dann für kommendes Jahr auf der Liste!
      Liebe Grüße zurück aus Berlin mit original English weather,
      Sandra

  7. Pingback: Scottish Borders: Schottlands best gehütetes Geheimnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.