Der, die oder das Scone? Gastbeitrag von Jane Eggers

der die das scone

Als ich meinen Beitrag über mein britisches Lieblingsgebäck Scones geschrieben habe, bin ich immer wieder über die richtige Bezeichnung im deutschen gestolpert. Ist es nun der, die oder das Scone? Ein erstes googeln vergrößerte meine Unsicherheit nur, also war es an der Zeit, eine Expertin zu fragen. Mit meinem Anliegen wandte ich ich an die Übersetzerin Jane Eggers, und mit ihr als selbst ernanntem ‚language geek‘ war ich da genau an der richtigen Adresse. Was bei Ihren Nachforschungen herauskam, das verrät sie uns in diesem Gastbeitrag.

Sind Scones weiblich, männlich oder geschlechtsneutral?     Language Geek Jane Eggers weiß es

Der, die oder das Scone? Als Sandra mir diese Frage gestellt hat, wußte ich genau, wo ich Antworten finden würde. Ich habe die Frage meinen Kollegen in der „Foodie Translator“ Facebook-Gruppe gestellt, und innerhalb von einer Minute kamen schon die ersten Kommentare dazu. Offensichtlich war es ein spannendes Thema! Wie vermutet war es keine ganz klare Sache, und am Ende waren gleich viele Leute die für „der“ und „das“ gestimmt haben, während sich nur einer für „die“ aussprach.

Manche sagten „das“, weil „das Scone-Gebäck“ oder „das Scone-Brötchen“ gemeint sei, während andere sich aufs Bauchgefühl verlassen haben – es fühle sich ja männlich an.

Wenn es um Leihwörter geht, ist es eigentlich die Regel, dass der geliehene Begriff den Genus eines ähnlichen Wortes im Deutschen übernimmt. So ist es z.B. „der Computer“ (der Rechner) und „die E-Mail“ (die elektronische Nachricht). Aber es ist nicht immer so klar. Im Falle von „Scone“ kann man sich streiten, ob es sich z.B. um ein Brötchen oder einen Kuchen handelt.

Für manche ist auch die Leichtigkeit der Aussprache relevant: das Scone flutscht einfach nicht so leicht von der Zunge wie der Scone.

Der Genus von „Scone“ war nicht der einzige Streitpunkt. Im Zuge der Diskussion in der Gruppe kam auch die Frage zur Aussprache hoch. Wird es wie „cone“ oder wie „on“ ausgesprochen? Das ist allerdings eine Diskussion, die auch in Großbritannien geführt wird. Dort wird oft vermutet, dass die Aussprache von „Scone“ Schlüsse auf die soziale Schicht des Sprechenden ziehen lässt, aber eigentlich ist der Unterschied eher ein geographischer (siehe Great Scone Map).

Beim Genus jedenfalls kann man mit „der“ oder „das“ nicht viel falsch machen. Letztendlich ist es vielleicht einfach nur Geschmacksache.

 

Die Autorin:

 

 

 

 

 

 

 

Jane Eggers, Inhaberin von Jane Eggers Translations, ist Englisch-Übersetzerin und bezeichnet sich selbst als ‚language geek‘. Bei Tee hält sie es mit der Devise: ‚tea in first. und bei Scones ist sie von der ‚jam first‘-Fraktion.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.