Kategorie: Brauchtum

Bräuche, Feste und Traditionen in Großbritannien

feste traditionen grossbritannien

Bräuche und Feste in Großbritannien – von großen Feierlichkeiten, kuriosem Brauchtum und Feierlichkeiten für jeden Monat des Jahres.

Kalender der Bräuche und Traditionen in Großbritannien (England, Schottland Wales, Nordirland)

Welche Feste gibt es in England? Wie feiert man in Großbritannien Weihnachten oder Ostern? Welche britischen Traditionen gibt es in Großbritannien und gibt es in Schottland andere Feiertage als in England, Irland oder (Nord-) Wales? Bei meinen Reisen nach Großbritannien habe ich schon das ein- oder andere Fest miterlebt – und manchmal bin ich auch eher zufällig in  eine Feier britischer Traditionen gestolpert. Falls du Lust hast, typisch britisches Brauchtum und Feierlichkeiten mitzuerleben, dann hilft dir mein Kalender für britische Traditionen, Feste und Feiertage bei der Planung. Der Kalender wird laufend aktualisiert – wenn du ein kurioses Brauchtum oder Fest in Großbritannien kennst, sag mir gerne Bescheid!

Jetzt inspirieren lassen: Mein Großbritannien-Kalender 

Britische Bräuche und Traditionen in der Advents- und Weihnachtszeit

Wie feiert man in England Weihnachten? Welche britischen Weihnachtstraditionen gibt es? Weihnachten sieht in Großbritannien ein wenig anders aus als bei uns. Der eigentliche Weihnachtsfeiertag ist nicht der Heiligabend, sondern der 25. Dezember ist in Großbritannien der „Christmas Day“. Weihnachten wird in Großbritannien somit am 25. Dezember gefeiert. Der zweite Weihnachtsfeiertag wird in Großbritannien „Boxing Day“ genannt und der Tag ist bekannt für Shopping.

Mehr Infos zum Boxing Day findest du in meinem Blogpost „Boxing Day – so feiern die Briten den 2. Weihnachtsfeiertag“

Die Vorweihnachtszeit dient in Großbritannien zum in-Weihnachtsstimmung-kommen, zum Beispiel um die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren, Girlanden oder Wäscheleinen mit Weihnachtskarten werden aufgehängt und der Kamin festlich geschmückt. In manchen Gegenden gehen die „Carol Singers“ von Haus zu Haus. Der traditionelle Advent, wie wir ihn in Deutschland feiern, wird in Großbritannien nicht gefeiert. Trotzdem sind Adventskalender in Großbritannien bekannt und Adventskränze mit Kerzen werden immer beliebter.

In der Vorweihnachtszeit besucht man auch in Großbritannien gern den Weihnachtsmarkt und trinkt „Mulled Wine“, die englische Version des Glühweins.

Lies hier über die englische Weihnachtsmarkt Hauptstadt Manchester

Jetzt lesen: Adventskalender für London-Fans

Britische Bräuche und Traditionen an Silvester und Neujahr

Silvester in Großbritannien

Feuerwerk gibt es an Silvester auch in Großbritannien. Anders als bei uns darf aber nicht jeder rumknallen, sondern verschiedene Städte veranstalten organisierte Feuerwerke. Sehr beliebt ist zum Beispiel das Silvesterfeuerwerk in London am Riesenrad „London Eye“ – das Event ist so beliebt, dass es sich sogar viele Briten im Fernsehen anschauen. Wer Silvester aber so richtig feiern will, der sollte in Edinburgh vorbeischauen…denn hier feiert man Hogmanay.

Hogmanay – Silvester in Edinburgh

„Hogmanay“ ist Silvester in Edinburgh, und der wohl fröhlichste aller schottischen Feiertage endet mitnichten in der Nacht. Der wahre Höhepunkt von Hogmanay ist der Sprung in den River Forth an der South Queensferry. Saukalt? Klar. Saulustig? Na logo! Denn die kühnen Schwimmerinnen und Schwimmer sind bei der Auswahl ihrer Badebekleidung sehr kreativ, was du auch schon zuvor bei der Parade auf dem Weg zur South Queensferry beobachten kannst. Der „Stoats Loony Dook“ in Edinburgh ist der ideale Start in ein Jahr voller feucht-fröhlicher Höhepunkte.

Übrigens: ein typischer deutscher Brauch, das Schauen von Dinner for One an Silvester, war bislang in Großritannien total unbekannt. Aber eben nur bisland – 2019 wurde der Kultsketch „Der 90. Geburtstag“ zum ersten Mal an Silvester im britischen Fernsehen gezeigt.

Britische Bräuche und Traditionen an Ostern

Gründonnerstag – Maundy Thursday

Karfreitag – Good Friday

Ostermontag: Osterparaden in Großbritannien

Wie feiert man Ostern in Großbritannien und was gibt es an Ostern in England zu essen? Lies hier mehr über Ostern und Osterbräuche in Großbritannien sowie typisch britische Ostergerichte.

Bräuche und Feste in Großbritannien im Januar  und Februar

25. Januar: Burns Night

Den 25. Januar 2019 im Kalender bitte dick anstreichen, denn dann findet das alljährliche Burns Supper statt. In der traditionellen Burns Night steht das schottische Nationalgericht Haggis im Mittelpunkt, aber natürlich auch der Whisky und die Dichtung, denn schließlich wird das Burns Supper zu Ehren des schottischen Nationalpoeten Robert Burns abgehalten. Mehr über die wunderbar magische Burns Night erfährst du in meinem Blogpost zum Burns Supper.

Faschingsdienstag: Shrove Tuesday bzw. Pancake Day

Aufmerksame Leserinnen und Leser dieses Blogs wissen es vielleicht schon: in Großbritannien gibt es einen Feiertag zu Ehren des Pfannkuchen! Eigentlich heißt der „Pancake Day“ zwar „Shrove Tuesday,“ aber der gute alte Eierkuchen steht an diesem Tag, der alljährlich am Faschingsdienstag begangen wird, im Mittelpunkt der Festlichkeiten. Mehr zum Ehrentag des Pfannkuchens und die besten Events zum Pancake Day erfährst du in meinem Blogpost zum Pancake Day in Großbritannien.

Faschingsdienstag: Royal Shrovetide Fußballspiel in Ashbourne, Derbyshire

Ein Fußballspiel, das 16 Stunden lang dauert und seit dem 17. Jahrhundert gespielt wird? Ich bin dabei! Ich liebe die Briten für ihre skurrilen Traditionen, und das Royal Shrovetide Football Match ist definitiv eines von diesen Events, die ich einmal im Leben gesehen haben möchte. Jedes Jahr am Faschingsdienstag und Aschermittwoch steht der kleine Ort Ashbourne in Derbyshire Kopf, denn dann wird zwei Tage lang Fußball gespielt. Aufgeteilt ist das Match in zwei Spieltage, wobei jedes Fußball Spiel acht Stunden lang dauet und die Tore 3 Meilen – also knapp 5 Kilometer – voneinander entfernt sind. Regeln? So gut wie keine. Den Rest muss man einfach gesehen haben, denn dieses Fußballspiel ist wirklich anders als alles, was du bisher erlebt hast.

14. Februar: Valentine’s Day

Chinese New Year

Das Chinesische Neujahrsfest in Manchester ist jedes Jahr im Februar ein Spektakel, das du dir nicht entgehen lassen solltest. Die Chinatown in Manchester verwandelt sich zum Chinese New Year in einen magischen Ort voller Farben, Lichter, Gerüche und Sinneseindrücke. Rund um den St. Anne’s Square entsteht ein Street Food Market mit allem, was die chinesische Küche leckeres zu bieten hat.

Den Höhepunkt des chinesischen Neujahrsfests in Manchester bildet die Neujahrsparade, bei der ein über 50-Meter-langer Papierdrachen durch die Straßen Manchesters gleitet, begleitet von Tänzern und Trommlern.

London Fashion Week

Die Frühjahrsausgabe der London Fashion Week findet jedes Jahr im Februar statt.

Bräuche und Feste im März  und April

1. März: St. David’s Day – Nationalfeiertag Wales

Konzerte und Parade in der walisischen Hauptstadt Cardiff sowie Feste und Feiern im ganzen Land.

17: März: St. Patrick’s Day – Irischer Nationalfeiertag

Der St. Patrick’s Day ist ein gesetzlicher Feiertag in Nordirland. In anderen Teilen Großbritanniens wird der irische Nationalfeiertag auch gefeiert, wie zum Beispiel in London mit einer großen St. Patrick’s Day Parade.

Mother’s Day (Mothering Sunday)

Anders als bei uns findet der Muttertag in Großbritannien nicht im Mai, sondern im März statt.

1. April: April Fools Day

Auch in Großbritannien veräppelt man sich gerne gegenseitig am 1. April

23. April: St. George’s Day

Der Heilige Georg ist der Nationalheilige Englands. Am St. George’s Day werden englisches Brauchtum und Sitten gepflegt.

Ostern (siehe oben)

Bräuche und Feste im Mai

1 Mai: Maifeiertag (Bank Holiday)

Anfang Mai: Jack-in-the Green in Hastings, East Sussex

Ein Festival aus viktorianischer Zeit, das neu aufgelegt wurde, wird jedes Jahr Anfang Mai in Hastings gefeiert: Ein ganzes Wochenende voll Musik, Vorführungen, Essen und Trinken. Höhepunkt ist der Umzug am Montag durch die Altstadt von Hastings bis hoch zur Burgruine, mit dem der Sommer eingeläutet werden soll.

8. Mai: Furry Dance in Helston, Cornwall

Ein uraltes britisches Brauchtum wird auch heute noch in Cornwall gepflegt: ein so genannter „Pelztanz“, bei dem Paar zur Musik der Helston Town Band durch die mit Blumen und Girlanden dekorierte Stadt tanzen. Der Tanz findet in vier verschiedenen Sektionen statt, wo die Damen und Herren Tänzer jeweils unterschiedlich gekleidet sind.

Anfang Mai über den Sommer hinweg: Derbyshire Well Dressing

Brunnen und Quellen werden im ländlichen England, vornehmlich in Derbyshire, mit Blütenmustern geschmückt.

Bräuche und Feste im Juni und Juli

1. Montag im Juni: Common Riding Festivals in Scottish Borders

Ein historisches Spektakel mit Pferden und Reitern, indem an alte Schlachten und die Verteidigung der Grenze gegen die Engländer erinnert wird.

21. Juni: Father’s Day

Queen’s Official Birthday – Trooping the Colour

Queen Elizabeth hat eigentlich am 21. April Geburtstag, feiert aber offiziell erst im Juni mit der großen Trooping the Colour Parade. Seit fast 200 Jahren wird die Militärzeremonie vor dem Gebäude der Horse Guards Parade nahe des St. James Park abgehalten,

20. auf 21 Juni: Summer Solstice – Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende wird mit einer spirituellen Zeremonie jedes Jahr am 21. Juni in Stonehenge gefeiert.

Wimbledon

Jedes Jahr finden im Juni/Juli zwei Wochen lang Wimbledon Championships statt, der berühmteste und älteste Tennisturnier der Welt.

Orangemen’s Day (Nordirland) – Oraniertag

Der gesetzliche Feiertag in Nordirland. Vereinzelt wird er auch in Schottland und England zelebriert. Der Oranier-Orden führt an diesem Tag seine Parade auf, was vor allem zum Ende des vergangenen Jahrhunderts in Belfast zu Konflikten und blutigen Ausschreitungen führte.

Bräuche und Feste im Juli und August

Eid Al-Fitr

Fastenbrechen im Islam zum Ende des Ramadan.

Eisteddfodd

Kulturfestival in Wales mit Gesang, Literatur und Musik.

Swan Upping

Im Juli werden in England die Schwäne der Themse gezählt. Dazu werden sie in einer formellen Zeremonie erst zusammengetrieben und eingefangen, dann gezählt und schließlich wieder freigelassen.

Edinburgh Fringe Festival

Im August platzt Edinburgh aus allen Nähten, denn dort findet fast vier Wochen lang das Fringe Festival statt. „Edinburgh Fringe“ ist europaweit das größte Kulturfestival mit Shows, Theater und Tanzaufführungen, Comedy und Performances.

Notting Hill Carnival

Der Notting Hill Carnival ist eins der größten Straßenfestivals in Europa ähnlich dem Karneval der Kulturen in Berlin. Über eine Million Besucher schauen sich jährlich im Juni die Parade mit Salsatänzern und der Zelebrierung karibischer Kultur an.

Bräuche und Feste im September und Oktober

September: London Fashion Week

10.10. World Porridge Day

Der World Porridge Day ist natürlich kein offizieller Feiertag, aber dennoch kannst du an diesem Tag dem Porridge huldigen. Hier geht’s zum Original Porridge Rezept.

31.10. Halloween bzw. Samhain

Halloween wird mittlerweile in Großbritannien vor allem von Kindern wie bei uns mit Verkleidung und „Trick or Treat“ gefeiert. Halloween fußt auf dem alten irisch-keltischen Brauchtumsfest Samhain.

Diwali

Diwali (Dipavali) ist in der hinduistischen Religion das Lichterfest und wird von in Großbritannien lebenden Hindus gefeiert. Vor allem in London finden sehr viele Diwali Feierlichkeiten statt, die berühmteste davon mit großem Feuerwerk auf de Trafalgar Square.

Bräuche und Feste im November und Dezember

Movember

Keine ursprünglich britische Tradition, doch mittlerweile in Großbritannie sehr bekannt ist der „Movember“. Ein Monat, in dem sich Männer glatt rasieren und sich dann einen Schnurrbart wachsen lassen, um über Männergesundheit aufzuklären.

5. November: Bonfire Night

Am 5. November wird in ganz Großbritannien geknallt, was das Zeug hält: Es ist Guy Fawke’s Night, besser bekannt als Bonfire Night. Im Gedenken an den katholischen Offizier Guy Fawkes werden Feuerwerke und Fackelzuüge veranstaltet.

11. November: Remembrance Day

Der 11. November ist in Großbritannien der nationale Gedenktag für die Opfer des Ersten Weltkriegs. Er ist auch als „Poppy Day“ bekannt und im November tragen sehr viele Briten eine kleine Brosche in Form einer roten Mohnblume am Revers. Der Remembrance Day ist auch als „Armistice Day“ bekannt, also Tag des Waffenstillstands.

2. Samstag im November. Lord Mayour Show (London)

Eine Parade, bei der der neu gewählte Bürgermeister der City of London in einer goldenen Kutsche durch die Straßen Londons fährt.

30. November: St. Andrew’s Day

Die Andreasnacht bzw. der St. Andrew’s Day ist der offizielle schottische Nationalfeiertag. In Schottland finden rund um den St. Andrew’s Day verschiedene Feste und Feierlichkeiten statt, oftmals mit dem traditionellen Tanz Ceilidh.

Letzter Sonntag vor der Adventszeit: Stir up Sunday.

Hanukkah

Das jüdische Lichterfest Hanukkah wird auch in Großbritannien gefeiert, die Feierlichkeiten finden am meist nicht öffentlich, sondern im Kreis der Familie statt.

11. Dezember 2020: Christmas Jumper Day

20./21. Dezember: Winter Solstice

So wird die Wintersonnenwende in Stonehenge gefeiert.

Mitte Dezember: Christmas Jumper Day.

25. Dezember: Christmas Day

26. Dezember: Boxing Day

31. Dezember: New Year’s

Mein Großbritannien-Kalender mit Vistaprint

wandkalender vistaprint

Weißt du, wann in Großbritannien der Stir Up Sunday begangen wird? Wann Herzogin Kate ihren 39. Geburtstag feiert und wann in der Christmas Jumper seinen Ehrentag hat?

Werbung

Viele wichtige – und teilweise kuriose – Feiertage, Geburtstage und Termine habe ich in meinem Artikel „Traditionen, Feste und Gebräuche in Großbritannien“ gesammelt. Immer wieder kam in mir aber auch der Wunsch nach einem „echten“ Kalender auf. Zum an die Wand hängen, zum darin Herumschreiben und -blättern.

großbritannien kalender selbermachen
Ganz besonders begeistert bin ich von der Farbqualität – gedruckt genauso leuchtend bunt wie das Bild in der Kamera

Braucht man in unserem digitalen Zeitalter wirklich noch haptische Kalender? Ist das nicht alles ein bisschen oldschool? Ich für meinen Teil finde: ja. Während ich immer mehr Bücher auf dem Ebook-Reader lese und Notizen auf dem Handy speichere, möchte ich nicht auf einen schön bebilderten, gedruckten Kalender verzichten.

Deshalb habe ich mich nun mit Vistaprint zusammengetan und in einer kleinen Auflage einen Großbritannien-Fotokalender kreiert. Jeden Monat eins meiner Lieblingsfotos von meinen Reisen nach England, Schottland und Wales und mit allen wichtigen Terminen für das Großbritannien-Jahr 2020.

Warum Vistaprint?

Vistaprint ist für mich die erste Wahl, wenn es um erschwingliche und zugleich hochwertige Druckerzeugnisse geht. Auf der Suche nach personalisierten Weihnachtsgeschenken hat mich Vistaprint auf mehreren Ebenen überzeugt:

  • Eine große Auswahl an personalisierbaren Druckerzeugnissen, wie Kalender, Fototassen, Weihnachtskarten uvm.
  • Die einfache Gestaltung und schnelle Umsetzung bei dem von mir gestalteten Fotokalender: Keine komplizierten Vorgänge, einfach Fotos hochladen, dem jeweiligen Monat zuordnen und fertig.
  • Unterschiedliche Vorlagen, aus denen ich auswählen kann. Ich persönlich bin Minimalistin und habe mich für ein einfaches, cleanes Layout entschieden. Es gibt aber auch weitaus verspieltere Designs und mehr Gestaltungsmöglichkeiten für deine Fotogeschenke.
  • Sehr fixe Lieferung. Am Donnerstag habe ich meine Kalender erstellt, am Montag wurden sie schon mit Hermes geliefert.
  • Der Preis. Was Preis/Leistung und Service betrifft, ist Vistaprint für mich unschlagbar.
kalender feiertage großbritannien
Die Fotos kommen auf dem Hochglanzpapier gestochen scharf rüber

Personalisierte Fotokalender

Bei den Vistaprint Foto-Wandkalendern kannst du aus drei Größen auswählen:

  • Mini A4 (zwei Mal 16 x 21 cm, aufgeklappt mit Spiralbindung).
  • Klassisch A3 (zwei Mal 21 x 28 cm, aufgeklappt mit Spiralbindung).
  • Groß A2 (zwei Mal 28 x 37 cm, aufgeklappt mit Spiralbindung).

Sehr cool – und ideal für mein Vorhaben, britische Bräuche, Traditionen und Feste in einem Kalender zu markieren – sind die Symbole, mit denen du einzelne Tage bzw. Events markieren kannst:

  • Geburtstagskuchen und Party-Hütchen für Geburtstage
  • Herzchen und Ringe für Hochzeiten
  • Viele Symbole für Urlaub und Reisen

Einen Überblick über die verschiedenen Kalender erhältst du hier.

Der A decent cup of tea Kalender

Britische Traditionen, Feste, Feiertage in einem Foto-Wandkalender – endlich habe ich dieses Vorhaben, das schon ewig in mir schlummerte, umgesetzt. Ich habe einen Kalender für mich selbst gestaltet und davon mehrere Exemplare bestellt, die ich an Weihnachten weiterverschenken werde.

kalender england feiertage
Ich habe mich für Hochglanzpapier in Premiumqualität entschieden

Wenn du auch solch einen Fotokalender gestalten wirst, hier die Eckpunkte des A decent cup of tea Großbritannien-Kalenders 2020:

  • Ich habe mich für die Größe „Klassisch A3 (zwei Mal 21 x 28 cm, aufgeklappt mit Spiralbindung)“ entschieden.
  • Statt der Basisvariante habe ich für einen geringen Aufpreis ein Upgrade gebucht (Hochglanzpapier in Premiumqualität (235 g/m²)).
  • Feiertage in Deutschland waren automatisch voreingetragen, dazu habe ich britische Feiertage, kuriose Feiertage (wie zum Beispiel den „Pancake Day“) und die Geburtstage der Royal Family eingetragen
  • Ich habe einen Cupcake mit Kerze als Symbol für die Geburtstage gewählt und zusätzlich die Darstellung in Farbe (schwarz-weiß wäre auch möglich gewesen).
  • Bei den Fotos habe ich eine bunte Mischung gewählt: Im Sommer eine Afternoon-Tea-Etagère, im Dezember das London Eye und im Herbst stimmungsvolle Bilder aus Schottland und Wales. Das Programm erkennt automatisch, wenn eine Bildqualität nicht gut genug ist, und warnt dann davor.
kalender englische feiertage
Besondere Ereignisse kannst du im Kalender mit bunten Symbolen hervorheben

Weihnachtskarten

Personalisierte Weihnachtskarten lassen sich bei Vistaprint auch sehr einfach gestalten – sehr schön finde ich auch die individuellen Ausführungen und Verschönerungen, wie zum Beispiel mit Goldfolie oder abgerundeten Ecken.

Oder aber du entscheidest dich für Weihnachtskarten aus der Künstlerkollektion. Hier kannst du die Designs bekannter Künstlerinnen und Künstler verwenden und die Karten mit individuellen Nachrichten und, falls gewünscht, auch mit eigenen Fotos ergänzen.

Sieh dir hier alle Designs der Künstlerkollektion an.

Weitere Geschenkideen mit Vistaprint

Bei Vistaprint kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und aus deinen schönsten Bilder individuelle Fotogeschenke für deine Liebsten kreieren, wie zum Beispiel Fotoleinwände, Fotokissen, Fotodecken, T-Shirts und Geschenkanhänger. Hier findest du einen Überblick über die Foto-Geschenkideen von Vistaprint.

Gewinne einen Großbritannien Kalender 2021!

Auf Facebook verlose ich einen Kalender mit meinen schönsten Großbritannien Fotos und, noch viel wichtiger: mit wichtigen britischen Terminen wie royalen Geburtstagen, Feiertagen und Festen.

The Mad Hatter – der verrückte Hutmacher


Bestimmt kennst du auch den Hutmacher aus den Alice-im-Wunderland-Büchern von Lewis Carroll. Aber wusstest du, dass die Figur auch in vielen anderen Büchern, Filmen und sogar Musikalben vorkommt – und dass es für ihn sogar ein Vorbild im echten Leben gibt?

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*

Wer ist der verrückte Hutmacher?

Beim „verrückten Hutmacher“ bzw. „Hutmacher“ handelt es sich um eine Figur, aus Alice im Wunderland*. Wie mir ist wahrscheinlich auch dir die berühmte Szene fest im Kopf verankert, als Alice dem Hutmacher zum ersten mal bei der Teeparty, die im Garten des Märzhasen stattfindet, begegnet.

Im Buch selbst wird der Hutmacher übrigens nie als „verrückter Hutmacher“ bezeichnet, sondern schlicht und ergreifend als „the hatter“, also der „Hutmacher“. Warum erinnern wir uns an ihn also als den „verrückten Hutmacher“?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die besagte Teeparty in der Tat ja ein wenig crazy. Zum anderen sagt der Märzhase über ihn (wie auch über die Grinsekatze), dass beide „verrückt seien“.

Es wird allerdings vermutet, dass die Leser dem Hutmacher das Attribut „verrückt“ gegeben haben, weil man sich dabei unweigerlich an die typisch englische Redewendung „mad as a hatter“ – „verrückt wie ein Hutmacher“ erinnert.

Der Hutmacher ist ein beliebtes Kostüm. Foto: Paolo Nicolello für Unsplash

Typisches Aussehen des Hutmachers

Das wichtigste Accessoire des Hutmachers ist logischerweise sein Hut*, ein großer Zylinder, an dem deutlich ein Schild mit der Aufschrift „In this Style 10/6“ zu sehen ist. Dabei handelt es sich quasi um das Preisschild – eine Maßanfertigung eines Huts in diesem Stil kostet 10 Schilling und 6 Pence. Des Weiteren ist der Hutmacher meist dem viktorianischen Zeitgeist entsprechend gekleidet: Rüschen, Samt und dunkle Opulenz. Meiner Meinung nach ist Johnny Depp in der „Alice in Wonderland“-Verfilmung von 2010 die perfekte Verkörperung des Hutmachers.

Der Hutmacher bei Alice im Wunderland

Bei Alice im Wunderland kommt der Hutmacher in mehreren Bänden vor. Zum ersten Mal bei der besagten Teeparty aus dem ersten Buch Alice in Wonderland* und später im selben Band beim grotesken Prozess, den die grausam-irre Herzkönigin an ihrem Hofe hält. In der Fortsetzung Alice hinter den Spiegeln* („Through the looking glass and what Alice found there) hat der Hutmacher ebenfalls einen Auftritt, hier wird er allerdings nur noch als „Hatta“ bezeichnet.

Andere Auftritte des Hutmachers

Die Figur des Hutmachers kommt auch in vielen anderen Romanen, Comics, Filmen, TV-Serien und sogar Musikalben vor. In den Simpsons hat der Hutmacher in zwei Folgen einen Auftritt, bei Batman gibt es einen „Mad Hatter“ und oft gibt es Figuren, die aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Eigenschaften an den Hutmacher erinnern.

Hutmacher-Vorbild: Gibt es den Hutmacher im wahren Leben?

Ein exzentrischer Möbelhändler aus Oxford namens Theophilus Carter soll Lewis Carroll als Vorbild für die Figur des Hutmachers gedient haben. „Mad Hatter“ war angeblich sein Spitzname, weil er als eine Art verrücktes Genie angesehen wurde (er erfand ein „Wecker-Bett“, dass einen zur Aufweckzeit automatisch vom Bett wirft) und gerne mit Zylinder vor seinem Geschäft stand. Es heißt zudem, dass Theophilus Carter als Ministrant in einer Kirche gedient haben soll – zu einer Zeit, in der sich Lewis Carroll auch in Oxford aufhielt. Diese urbane Legende wurde allerdings nie wirklich durch die Forschung bestätigt.

Und dann gibt es auch noch Samuel Ogden, ein Textilfabrikant aus Manchester, den man „mad Sam“ nannte. Als der russische Zar Alexander im Jahr 1814 England besucht hatte, soll dieser ihm einen speziellen Hut angefertigt haben. Viele sehen in ihm das wahre Vorbild für die Figur des Hutmachers.

Die verrückte Teeparty: The Mad Hatter’s Tea Party

In Großbritannien gibt es mehrere Locations, an denen du einen Afternoon Tea mit dem Thema „Mad Hatter’s Tea Party“ einnehmen kannst. Ich war unlängst zum Mad Hatter’s Afternoon Tea im Taj 51 und werde demnächst davon berichten. Darüberhinaus gibt es noch die Mad Hatter’s Gin & Tea Party in London wie auch in Manchester. Darüberhinaus gibt es den Mad Hatter Afternoon Tea im Sanderson.

Wenn du deine eigene Mad Hatter’s Tea Party veranstalten willst findest du hier meine Anleitung für Afternoon Tea zu Hause.

*Transparenz: Dieser Beitrag enthält so genannte Affiliate Links. Was bedeutet das? Ganz einfach: ich bekomme eine Provision, wenn du über diesen Link ein Produkt (Buch Unterkunft, Bahnfahrt oder andere Produkte) buchst oder kaufst. Am Preis für dich ändert sich rein gar nichts.