Adventskalender Tag 5: Englische Brieffreundschaften & gewinne eine Pen-Pal-Box von Viking

briefe-schreiben-brieffreund

| Werbung

Queen Elizabeths Brief mit Scones Rezept, eine Brieffreunde-Aktion und die Verlosung der Viking Blogger Box für stilvolles Briefeschreiben – Türchen 5 des Adventskalenders ist geöffnet!

Queen Elizabeth schreibt Briefe mit Scones Rezepten

Queen Elizabeth ist eine ziemlich gute Briefeschreiberin. In ihrem Brief an den US-Präsidenten Eisenhower vom 25. Januar 1960 verrät sie ihr Rezept für die Scones, die er bei seinem Besuch sechs Monate zuvor auf Schloss Balmoral so sehr gemocht hatte. Gleichzeitig entschuldigt sie sich für die immense Verspätung des Briefs von gut einem halben Jahr. Somit bin ich in meinem Zeitplan, was den World Letter Day betrifft, sogar ein wenig besser als die Queen, aber alles von Anfang an:

World Letter Day: Briefeschreiben fetzt!

Es war im Sommer letzten Jahres, als ich auf eine Bloggeraktion des Büroartikelherstellers Viking aufmerksam wurde. Zum World Letter Day am 1. September wurde man an einen Brieffreund vermittelt, dem man einen Brief schreiben sollte. Genau, einen Brief. Mit der Hand, auf Papier. Also quasi so wie Email-schreiben, nur krasser. ,) Der World Letter Day wurde übrigens vom Australier Richard Simpkin erfunden, warum, wieso, weshalb kannst du hier nachlesen.

Brieffreundschaften in den 80ern: vom Kinderzimmer in die weite Welt

Das katapultierte mich gedanklich sofort in mein Kinderzimmer am Bodensee zurück und erinnerte mich an meine Brieffreunde-Historie. Damals, irgendwann in den 1980er-Jahren, gingen nämlich jede Menge Briefe von mir raus in die Welt, an Brieffreunde, die ich nicht aus dem realen Leben kannte. Die Schreibpartner fand man entweder in Zeitschriften („Ein Herz für Tiere“ zum Beispiel: „Hamsterfan sucht Nagerfreundin zum Briefeschreiben“), über spezielle Brieffreundschafts-Vermittlungs-Dienste oder über so genannte „penpal-books“, auf denen man eine Seite gestaltete und dieses Buch dann an die nächste Person schickte.

Ich hatte eine Brieffreundin aus Pforzheim (die mochte aber Pferde, daher doof), eine aus Wien (ein gemeinsamer New-Kids-on-the-Block-Fan) und eine aus Sierra Leone in Westafrika. Das Briefeschreiben war damals ein bisschen wie Tagebuchschreiben, wir erzählten uns von unserem Alltag, unseren Wünschen und unserem aktuellen Schwarm. Und im Falle der Wienerin erfanden wir jeweils ganz abenteuerliche Geschichten, in denen wir angebliche Begegnungen mit der von uns gemeinsam verehrten Boygroup schilderten. Diese Brieffreundschaft endete übrigens abrupt mit meiner Story, wie Joey McIntyre, („der Niedliche“ von New Kids on the Block) meinen umgeknickten Knöchel kühlte. Das war dann wohl doch etwas überzogen.

Meine Brieffreundin: Jade aus Yorkshire

Als ich noch auf meine Blogger-Box wartete, erhielt ich bereits Post. Aus Großbritannien, denn ich hatte mir natürlich eine Brieffreundin aus dem Vereinigten Königreich gewünscht. Es war so ein tolles Gefühl, mal wieder etwas im Briefkasten zu haben, das keine Rechnung war. Außerdem war der Brief schön gestaltet und sogar mit einem Wachssiegel verschlossen (das Teil der Blogger-Box war, wie ich später erfahren sollte, als die Box bei mir eintraf).

brief-aus-england

Wie schön, wenn so ein handgeschriebener Brief im Briefkasten liegt

Wer schrieb mir also da? Die Bloggerin Jade von Jade’s Journey. Sie erzählte mir von sich, und ihrem Leben in Yorkshire mit Mann, zwei Söhnen und Hund. Sie schrieb auch von ihrer Liebe zu Currywurst, die sie in Celle und Bad Fallingbostel erworben hatte, wo sie als Kind lebte. Und nun, Monate später, erhält Jade nun endlich auch Post von mir.

Das war so nicht gedacht, aber erst verschwand meine Blogger-Box im Nirvana (bzw. sie reiste einmal von England nach Deutschland und wieder zurück) und dann hatte ich Jades Brief verbummelt. Der ist glücklicherweise wieder aufgetaucht, das Briefpapier liegt bereit und die Feder ist gespitzt. Bleibt zu hoffen, dass Jade mir das lange Warten verzeiht, vielleicht sollte ich auch gleich ein Rezept dazulegen wie es die Queen gemacht hat?

Die Kunst des Briefeschreibens

Briefeschreiben ist eine Kunst, davon zeugen zahlreiche Briefwechsel, die in die Geschichte eingingen. Briefeschreiben muss aber nicht besonders aufwendig sein oder ewig überdacht werden. (Wenn du lieber Postkarten schreibst dann schau dir doch mal mein Postkarten-Projekt an). Einfach den Stift in die Hand nehmen und los! Natürlich macht es besonders viel Spaß, wenn man ein schönes Briefpapier, tolle Stifte oder andere Gestaltungsmöglichkeiten für den handgeschriebenen Brief hat. Na dann pass mal auf, ich hätte da was für dich!

brieffreund-grossbritannien

Für ganz geheime Briefe: Siegelwachs aus der Viking Pen Pal Box

Gewinne die Viking Pen Pal Box

Ich verlose meine Brieffreunde-Box von Viking, damit auch du schöne Briefe schreiben und dich dabei voll kreativ entfalten kannst. Darin enthalten sind edle Füllfederhalter mit Tinte, Buchstaben-Stempel, Siegelwachs und weitere Produkte zum Briefeschreiben. Du kannst dich dabei sogar im handlettering ausprobieren, das ja momentan sehr angesagt ist. PS: Diese Box ist übrigens sehr exklusiv, das heißt, du kannst sie in dieser Form nicht kaufen (aber alle darin enthaltenen Materialien bekommst du natürlich einzeln bei Viking).

Um bei der Verlosung mitzumachen, verrate mir in den Kommentaren, wann und an wen du zuletzt einen Brief geschrieben hast – oder von wem du einen handgeschriebenen Brief bekommen hast. Alle Kommentare, die heute bis 23:59 Uhr abgegeben werden, kommen in den Lostopf. Wenn du magst, dann schenke doch noch meiner Brieffreundin ein Like auf der Facebookseite ihres Blogs Jade’s Journey. Der oder die Gewinnerin wird am Abend oder darauffolgenden Tag benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und es gelten die Allgemeinen Bedingungen für Gewinnspiele.

19 Kommentare

  1. Mein letzter richtiger Brief ist schon ein Weilchen her.
    Er ging an meine Brieffreundin in Österreich vor ein paar Jahren. Mittlerweile sind die Briefe von den E-Mails verdrängt worden.
    Dennoch bin ich zumindest bei Weihnachtskarten und Postkarten „Old School“ geblieben.
    Die versende ich an ganz besondere Verwandte und Freunde nach wie vor aus Papier und über den hiesigen Postweg.

  2. Die letzten Briefe habe ich (leider) im September aus meinem Andalusien Urlaub geschrieben. Zu Weihnachten verschicke ich immer selbstgemachte und natürlich beschriebene Karten. Würde mich über diese Box wirklich freuen.

  3. Mal bekommt so selten noch handgeschriebene Briefe aber gestern habe ich einen bekommen mit einem Geschenk von der Lieblingsmanufaktur, die hier auf Facebook selbstgenähte Loops verkaufen, als Dank für meine Treue ❤️Das hat mich echt gefreut

  4. Manuela Sirp

    Wie schön das es noch andere gibt die das Briefe schreiben toll finden 😍 ich schreibe regelmäßig seid 8 Jahren meiner Freundin in Sleaford. Es ist toll sich die Zeit zu nehmen… Das passende Papier auszusuchen und den anderen an seinem Alltag, Gedanken und Vorstellungen teil haben zu lassen ❤️

  5. Wow! Das ist wirklich ein besonderes Türchen heute!
    Briefe schreibe ich tatsächlich schon immer und ständig. Früher hatte ich regelmäßige Brieffreundschaften mit Urlaubsfreundinnen, das läuft leider mittlerweile per WhatsApp. Die letzten handschriftlichen Briefe habe ich am Wochenende verschickt. Da haben sich die ersten Weihnachtskarten geschrieben und einen Brief an meine Mami 🙂

  6. Briefe schreibe ich fast nur noch mit einer Freundin, dafür alle zwei Monate – und jedes Jahr bekommt sie von mir exklusives Briefpapier zu Weihnachten 😎 Daher wäre dieses Set wahrlich unser Ding 💕

  7. Der letzte handgeschriebene Brief den ich bekommen habe war von meiner Mutter. Leider war der sehr unschön und voller Vorwürfe. Ich würde gerne mal wieder Briefe von Hand schreiben. Die Box wäre der perfekte Anreiz dafür.

  8. In den letzten Tagen habe ich mehrere Briefe und Weihnachtskarten an meine Brieffreunde verschickt. Es gingen welche nach Schottland, Australien und den USA. Es macht viel Spaß und wir schicken uns zusätzlich zu den Briefen auch kleine Geschenke.

  9. Daniela Schmitz

    Wow, diese schöne Koste samt Inhalt ist wirklich was ganz besonderes.
    Den letzten handschriftlichen Brief hab ich bekommen…. Grübel Grübel….. Das muss schon ewig her sein.
    Aber handgeschriebene Weihnachtskarten von lieben Freunden bekomme ich jedes Jahr und verschicke auch immer einige. In dieser Zeit, wo Whatsapp, Facebook Nachrichten und Co den Alltag beherrschen, vergisst man wie schön handgeschriebene Worte sind.

  10. Barbara Schmidt-Maier

    Unsere Familie ist über Europa und ein wenig darüber hinaus (Georgien) zerstreut. Wir sind zwar in engem whats app Kontakt, mit den älteren Mitgliedern schreiben wir allerdings Briefe, Billets und Postkarten.
    So schön, alte Briefe zu lesen!

    • ich weiß nicht, wann ich letztes mal außerhalb eines (Historien)Romans das Wort „Billet“ gelesen habe. Danke dafür!

  11. Ich habe gerade heute meine handgeschriebenen Weihnachtsbriefe fertiggestellt – 25 insgesamt – und morgen gehen sie in die Post und befinden sich dann auf dem Weg zu Freunden in Deutschland, England, Finnland, in der Schweiz, in den USA und in Kolumbien. Jedes Jahr frage ich mich, ob ich mir wirklich die Mühe machen soll, die Weihnachtspost per Hand zu schreiben. Und dann freue ich mich immer wieder auf’s Neue, dass ich es durchgezogen habe, weil es für mich einen Moment der Ruhe bringt und ich viele tolle Momente des Jahres gedanklich Revue passieren lassen kann und schon allein der Gedanke, meinen Freunden mit den Briefen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, ist jede Mühe wert.
    Ich liebe Calligraphie und hand lettering – ich selbst habe schon diverse Federn, Tinten, Siegel und Füller – so ein tolles Viking Set fehlt allerdings noch in meiner Sammlung. Ich würde mich wahnsinnig darüber freuen.

  12. Heike Franken-Neske

    Mein Mann und ich haben uns während der Jahre berufsbedingter Wochenendehe lange noch parallel zu unseren täglichen Textnachrichten per Handy regelmäßig Briefe geschrieben, die das Warten auf das nächste Wochenende versüßen sollten. Mittlerweile hat sich dieser Brauch durch eine aktuelle Home-Office-Situation leider irgendwie verabschiedet.
    Vielleicht sollte ich meinem Mann ja doch mal wieder einen so richtig schönen Brief schreiben?
    Oder sollte ich versuchen, meine alten Brieffreunde aus den 70er/80er Jahren wiederzufinden?…

  13. Ute Rothstein

    Es ist so schade, dass man kaum noch Briefe schreibt. Ich gehöre zu der Generation, für die es noch etwas Besonderes war. Meine amerikanische Brieffreundin, mit der ich erstmals mit 12 Jahren korrespondiert habe, schickt mir heute noch Briefe, um mir von ihrem Leben zu erzählen. Ab und an gibt es dazu auch E-mails, aber ich liebe es noch immer wie vor 60 Jahren. Ich freue mich dann immer, wenn ich den Briefumschlag in der Hand habe und in Ruhe die Neuigkeiten lesen kann.

  14. Christie R.

    Oh, das ist wirklich schon soooo lange her. Ich kann mich wirklich nicht mehr erinnern. Allerdings schreibe ich gerne Tagebuch und probiere mich zur Zeit im Hand Lettering aus 😊

  15. Regina Gollnik

    Ich habe eine 92 jährige Brieffreundin in England,wir schreiben uns regelmäßig lange Briefe.

  16. Also da muss man ehrlich gesagt echt überlegen… Ich schreibe mit meiner Tochter immer für unsere liebe Nachbarin Briefe. Weil die immer für die Kids süße brieflein und Geschichten In den Briefkasten bei uns wirft. Und daraufhin schreiben wir immer zurück 🙂 Ja und das wars dann glaub in letzter Zeit :O

  17. sansanberlin

    Vielen Dank für eure rege Teilnahme! Die Losfee (bzw. das Online-Tool zur Auslosung) hat Regina gezogen! Liebe Regina, herzlichen Glückwunsch, schau mal in deine Mails.
    An alle anderen: nicht traurig sein, es geht gleich weiter mit Türchen 6!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.