Kategorie: Bücher

The Tea Lovers Bookclub

antike teetasse und bücher

Ein Buchclub für britische Bücher

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber gerade in solchen Zeiten, wie wir sie derzeit haben, hilft mir das Abtauchen in Bücher und Geschichten enorm. Auch wenn es ein Luxusproblem ist und es etliche Menschen gibt, die viel schlimmer dran sind als ich in meinem Home Office mit beinahe-Wasserblick: mein Herz blutet, weil ich gerade nicht nach Großbritannien reisen kann. Was mache ich also? Ich reise im Kopf. Nach England zum Scones Essen, in die Highlands zum Whisky trinken und nach Wales zum Schäfchen zählen. Das mache ich mit der Hilfe von Büchern. Nichts bringt mich so sehr virtuell in das geliebte Vereinigte Königreich wie eine gut erzählte Geschichte.

Wenn ich ein Buch gelesen habe, habe ich immer das Bedürfnis, mich mit anderen darüber zu unterhalten. Doof nur, wenn das dann kein anderer, den ich kenne, gelesen hat. Was also tun? Na klar, ein Buchclub muss her! 

Aus einer spontanen Idee wird Realität… without further ado, I proudly present:

The Tea Lovers Bookclub von A decent cup of tea

Wie das funktioniert soll? Ganz einfach: Wir lesen jeden Monat ein bestimmtes Buch und treffen uns danach online, um darüber zu sprechen. Davor schicke ich noch einige Fragen, mit denen du dich auf die Diskussion vorbereiten kannst (aber nicht musst). Machst du mit? Alles, was du dazu benötigst, ist ein Facebook Account, denn innerhalb der Facebook Gruppe The Tea Lovers Bookclub bekommst du alle notwendigen Informationen (und kannst auch zwischendurch Fragen und Erkenntnisse zum Buch posten).

teetasse auf buch
The Tea Lovers Bookclub ist ein Buchclub für Bücher von britischen Autorinnen und Autoren

The Tea Lovers Bookclub: Fragen & Antworten

Für wen ist der Book Club geeignet?

Für alle, die gerne lesen! Und für alle, die Lust darauf haben, britische Literatur zu entdecken – von Chick Lit über Bestseller bis hin zu neuen, noch unbekannten Werken britischer Autorinnen und Autoren.

Was ist, wenn ich keinen Facebook Account habe?

Das Buch kannst du dir natürlich dennoch kaufen und mitlesen. Ich werde das virtuelle Treffen (auch) außerhalb von Facebook anbieten, eine Info dazu folgt zeitnah. 

Was kostet der Tea Lovers Bookclub?

Deine Teilnahme am Buchclub ist absolut kostenlos, du musst dir nur das Buch selbst kaufen.

Wann beginnt der Tea Lovers Bookclub?

Wir beginnen ab sofort –  das erste Treffen findet Anfang Juni statt, das genaue Datum folgt noch, du sollst ja auch genügend Zeit haben, das Buch zu kaufen und zu lesen.

bücherstapel englische bücher
Beispielbild – bis auf „Pandatage“ sind die Bücher nicht Teil des Bookclubs, sondern Bücher, die ich zuvor gelesen habe.

Was, wenn ich nicht soviel Zeit habe?

Du musst das Buch nicht fertig gelesen haben, um an der Diskussion teilzunehmen, aber es ist na klar sinnvoll, wenn du dich schon ein Stück reingelesen hast.

Welche Art von Büchern lesen wir?

Da ich deine Lesevorlieben und -gewohnheiten (noch) nicht kenne, habe ich als erstes Buch einen Roman ausgesucht, der leicht zu lesen ist. Ich hoffe, dass ich damit zumindest ungefähr deinen Geschmack getroffen habe – ich werde versuchen, zwischen „trivialer“ und „höherer“ Literatur zu alternieren, wobei es tatsächlich meist um Neuerscheinungen und/oder Bestseller britischer Autorinnen und Autoren gehen wird.

Mit welchem Buch startet der Buchclub?

So, jetzt aber aus dem Sack mit der Katz:

Wir lesen „Panda Tage“ von James Gould-Bourn (im Original „Keeping Mum“). Aus dem Klappentext:

„Danny Maloony hat es schwer. Ein Glückpilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein Sohn Will hat aufgefhört zu sprechen, Danny verliert den Job und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht…“

Im Mai startet der Tea Lovers Bookclub mit „Pandatage“ von James Gould-Bourn (Kiepenheuer & Wietsch)

Wo bekomme ich das Buch?

„Panda Tage“ erhältst du im gut sortierten Buchhandel, der ja auch während der aktuellen Krise geöffnet ist. Wenn du kannst, unterstütze den lokalen Buchhandel, das geht übrigens auch online bei geniallokal.de – sowie auch hier direkt beim Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Falls du unbedingt bei Amazon bestellen willst, findest du die deutsche Ausgabe hier* und die englische Version hier*. PS: Die englische Version erscheint erst am 11. Juni (Danke, Andrea für den Hinweis!). Das heißt, wir lesen also dieses Mal nur die deutsche Version. Wenn du lieber hörst als liest: hier* findest du das deutsche Audiobook. (Affiliate Links)*

Sharing is caring

Du hast Freundinnen oder Freunde, die sich auch für den Buchclub interessieren könnten? Dann leite diese Mail gerne weiter. Tagge mich auch gerne, falls du das Buch auf Instagram posten möchtest – und verwende den Hashtag #thetealoversbookclub.

Ich freue mich auf zahlreiche Mitleser und Mitleserinnen – wir sehen uns in der Facebook-Gruppe und Anfang Juni dann live!

*Was sind Affiliate Links? Wenn du das Buch über diesen Link beim Partnershop kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, während der Preis für dich gleich bleibt. 

Fettnäpfchenführer Großbritannien – Wie man England mit links übersteht

fettnäpfchenführer großbritannien

Dieser Beitrag enthält Werbelinks*

In welche Fettnäpfchen kann man im Großbritannien-Urlaub treten? Wie blamiert man sich garantiert im englischen Pub, was kann man alles beim Whiskytrinken falsch machen und was ist beim Smalltalk in Großbritannien ein garantiertes No-Go? Das und viel mehr klärt der Fettnäpfchenführer Großbritannien.

Peter reist nach Großbritannien

Peter wohnt in Frankfurt, verdient gut als Angestellter in einem soliden Unternehmen und ist wohl das, was man den „Durchschnittsdeutschen“ nennt. Er ist ein bisschen geizig, hat sich in seinem gut sortierten Leben eingerichtet und Abenteuer bedeutet für ihn, seinen morgendlichen Kaffee mal von einer anderen Marke zu trinken als die übliche. Zumindest war das bis vor kurzem so. Jetzt ist Peter überraschend Single geworden und die neue Situationen hat einen Funken von Entdeckerlust in ihm geweckt. Raus aus dem Hamsterrad und deshalb beschließt er, für einige Wochen Großbritannien zu bereisen. Wohlgemerkt auf eigene Faust – von London aus soll es über Wales nach Schottland und wieder zurück gehen.

Ein Großbritannien Fettnäpfchen nach dem anderen

Wir dürfen Peter dabei begleiten, wie er auf seinem Roundtrip in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt. Er ist in London geschockt über sein Hotel „mit typisch englischem Charme“, wundert sich über Teppichboden und britische Waschbecken. In Wales versteht er nur Bahnhof, er bekommt fast einen Nervenzusammenbruch im Linksverkehr und im Pub wartet er vergeblich darauf, dass man ihm sein Bier an den Tisch bringt.

Peter in Großbritannien: Fremdscham pur

Am Anfang ging mir Peters Spießigkeit und Engstirnigkeit gehörig auf den Zeiger. Ein Kleingeist, der dem Klischee des „stupid German“ alle Ehre macht und mir zutiefst unsympathisch ist. Wenn ich so jemanden wie Peter auf einer Party treffe und zu Smalltalk gezwungen bin, muss ich mich ganz arg zusammenreißen, damit man mir meine Gedanke nicht direkt von der Stirn ablesen kann. Aber nach der Lektüre des gesamten Fettnäpfchenführers muss ich zugeben, dass der Autor Michael Pohl mit der Rolle des biederen Peter einen ziemlich klugen Schachzug gewählt hat.

Peter blamiert sich am laufenden Band und zwar so dermaßen, dass bei mir zwar auch nach dem hundertsten Fauxpas kein Mitleid aufkommt – aber das in mir ein Gefühl der Erleichterung weckt. Denn auch wenn ich mich mittlerweile fast schon für einen Profi in Sachen Großbritannien-Urlaub halte: die ein oder andere Peinlichkeit habe ich mir im Laufe der Jahre natürlich auch schon geleistet. Glücklicherweise ist mein englisch deutlich besser als das von Peter und ich meine, mit etwas offeneren Augen als er durch das Leben zu gehen – ganz gefeit vor typischen Großbritannien-Fettnäpfchen bin natürlich auch ich nicht.

Was hat Peter falsch gemacht?

Der Fettnäpfchenführer Großbritannien dient nicht nur zur Unterhaltung, sondern liefert auch handfeste Informationen. Nach jeder Episode, bei der wir Peter bei seinem Festival der Peinlichkeiten zuschauen können, gibt es einen Exkurs, die die Frage beantwortet was genau denn Peter hier wieder falsch gemacht hat – und wie man es besser machen kann. Darüber hinaus gibt es noch handfeste Informationen über Land und Leute, und so, wie es eben läuft in Großbritannien: vom Trinkgeld über britische Teekultur bis hin zur Frage, ob man in Großbritannien nackt in die Sauna geht oder nicht.

Fettnäpfchenführer Großbritannien: mein Fazit

Der Fettnäpfchenführer ist eine feine Reiselektüre für Großbritannien-Urlauber. Und zwar nicht nur für die, die zum ersten Mal auf die Insel fahren, denn auch für erfahrene UK-Fans gibt es noch die ein- oder andere kuriose Sache zu erfahren. Ich musste mich durch die ersten Seiten durchkämpfen, weil ich mitunter fast eine Wut auf diesen ignoranten Peter entwickelt habe. Irgendwann lief es dann aber gut und ich konnte es kaum erwarten, was der Gute sich wohl als nächstes leisten würde. Insofern also: lesen, bitte! Und ich hoffe natürlich auf eine aktualisierte Neuauflage, wenn bzw. falls Peter sich nach dem No-Deal-Brexit noch einmal nach Großbritannien aufmachen sollte. Das dürfte spannend werden.

Fettnäpfchenführer Großbritannien – Wie man England mit links übersteht
Michael Pohl, Conbook Verlag

*Affiliate Link – Was ist das? Ich bekomme eine kleine Provision, wenn du auf den Link klickst und etwas kaufst.Für dich ändert sich nichts am Preis. Vielen Dank für deine Unterstützung!