Adventskalender Tag 9: Wie ein Engländer die Weihnachtskarte erfand

englische-weihnachtskarte

Weihnachtskarten aus England sind besonders schön und das hat einen Grund: der Erfinder der Weihnachstkarte war ein Engländer. Glaubst du nicht? Na dann lies mal hier weiter und erfahre alles über die englische Weihnachtskarte.

Die schönsten Weihnachstkarten gibt es in Großbritannien

Jedes Mal, wenn ich auf der Insel bin, ist für mich ein Besuch im Schreibwarenladen Pflicht und Kür zugleich. Die Briten haben es wie kein anderer drauf, richtig schöne Grußkarten zu erstellen. Und das kommt, wie ich herausgefunden habe, nicht von ungefähr. Denn es war tatsächlich ein Engländer, dem wir die Tradition der Weihnachtskarten zu verdanken haben.

Die erste Weihnachstkarte kostete 1 Schilling

Sir Henry Cole arbeitete für die Regierung im „Public Record Office“ – das klingt jetzt hochtrabender, was es ist, in Wahrheit war er ein recht bodenständiger Postbeamter. Er liebte seinen Job und ebenso mochte er es, über den Tellerrand hinauszuschauen. Er bewegte sich in illustren Kreisen und sein bester Freund John Horsley war Künstler. Mit ihm entwarf er 1843 die erste Weihnachtskarte und brachte sie zum Kaufpreis von einem Schilling unter die Menschen.

Das Motiv der englischen Weihnachtskarte: ein Skandal!

Das Motiv: ein Triptychon, also ein dreigliedriges Bild. Die beiden äußeren Flügel zeigten wohltätige Menschen, die sich um die Armen kümmerten. Das große Bild in der Mitte stellte eine Familie beim opulenten Weihnachtsmahl dar. Und hier hatten wir auch schon den allerersten Weihnachtskarten-Skandal: die jüngste Tochter der Familie hielt ein Weinglas in der Hand. Oh my!

Heißbegehrtes Sammlerstück: die allererste Weihnachstkarte

Trotz dieser schockierenden Tatsache wurden an die 1.000 Exemplare gedruckt, auch wenn nicht alle wie geschnitten Brot über den Tresen gingen. Heute hingegen sind sie heiß begehrt – wobei man jetzt allerdings weitaus mehr als den ursprünglichen Schilling auf den Tisch legen muss. Natürlich gab es auch davor schon Weihnachtskarten.

Diese waren jedoch meist individuell hergestellt und nicht für den Versand per Post gedacht. Erst mit Sir Henry Cole startete die Tradition des Weihnachtskarten-Verschickens. Eine Tradition, die ich sehr schätze und seit einigen Jahren wieder selbst hege und pflege.

Der Gewinn im Türchen Nr. 9

Hast du deine Weihnachstpost schon erledigt? Wenn nicht, dann kannst du mit etwas Glück ein wunderschönes englisches Weihnachstkarten-Set im heutigen Adventskalender-Türchen gewinnen. Es handelt sich dabei um luxuriöse Weihnachtskarten von Wrendale, designt von Sally Swannel und aus feinstem Büttenpapier gearbeitet. Sieh dir hier ähnliche englische Weihnachstkarten an.

Der Sponsor des heutigen Türchens: Best of British Onlineshop

Das Wrendale-Weihnachtskarten-Set wurden mir freundlicherweise vom Best of British Onlineshop zur Verfügung gestellt. Bei Best of British gibt es ausgesuchte, wunderschöne Produkte und Lebensmittel aus Großbritannien und eine tolle Auswahl an Papeterie und Grußkarten. Mehr über den einzigartigen Onlineshop für Großbritannien-Fans erfährst du in meinem Artikel über den Best of British Onlineshop.

Verlosung des heutigen Türchens

Um bei der Verlosung mitzumachen, verrate mir in den Kommentaren, an wen du Weihnachtskarten verschicken würdest, wenn du das Wrendale-Weihnachtskarten-Set gewinnen würdest.

Alle Kommentare, die heute bis 23:59 Uhr abgegeben werden, kommen in den Lostopf. Der oder die Gewinnerin wird am Abend oder darauffolgenden Tag benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und es gelten die Allgemeinen Bedingungen für Gewinnspiele.

19 Kommentare

  1. Ich war ja gerade ein paar Tage in Glasgow -und hab wohl jeden! Schreibwarenladen auf der High Street abgeklappert. Und Waitrose… daheim hab ich dann ein Päckchen für meine Freundin Andrea gepackt – die gehört nämlich zu den ganz wenigen Menschen in meinem Umfeld, die quasi täglich 🙂 eine Karte schreibt. Jetzt hat sie zu Weihnachten einen kleinen Vorrat, der sich von den deutschen Designs abhebt.

    Ich bin ja jedes Mal fasziniert von Karten a la „To my Daughter & Son in law“ oder „from your cat“ Karten…

  2. Daniela Schmitz

    Ich liebe Weihnachtskarten und muss sie immer kaufen wenn ich schöne Motive entdecke.
    Liebe Freunde dürften sich über persönliche Weihnachtsgrüße freuen

  3. Jedes Jahr nehme ich mir vor, Weihnachtskarten zu schreiben und meist bleibt es beim Vorsatz.
    Dieses Jahr habe ich aber schon 2 Karten daheim, eine für meine Patentanmeldung und eine für eine nette Bekannte, die mir trotz meiner Nachlässigkeit immer eine schöne Karte sendet.
    Und meine Tochter soll auch noch Post erhalten!

  4. Ich würde an meine Verwandtschaft Weihnachtskarten verschicken, die kein Handy und kein Internet haben. Soll es ja noch geben ?und an meine über 80 jährige Vermieterin, die jedes Jahr zu Weihnachten ? Pralinen und eine Karte bekommt und die mir immer erzählt, dass ihr die Karten so gut gefallen und sie jede einzelne aufbewahrt ?

  5. Oh ja, ich stimme dir voll zu! Freue mich schon auf meine Reise nächstes Jahr, da werd ich wohl Karten shoppen müssen 😀

    Weihnachtskarten würden an die Freunde gehen, die ich um die Feiertage und den Jahreswechsel nicht sehe! Kommt davon, wenn man zum studieren die Heimat verlässt 🙂

    Liebe Grüße aus Berlino!

  6. Ich würde meiner Freundin eine Karte schicken, sie hat sich erst beklagt, dass sie außer Rechnungen kaum noch Post bekommt, und an meine Tante und meinen Onkel, die freuen sich immer sehr über Weihnachtsgrüße.Danke für die Erinnerung, ich werde mich gleich morgen auf die Suche nach schönen Karten machen.

  7. Hallo,

    nein – ich habe noch keine Karten versendet, aber schon eine Liste angelegt. Meine Karten gehen spätestens am 17. auf die Reise. Die ins Ausland sind aber schon auf der Reise.

    Einen schönen zweiten Advent
    Vero

  8. Ich habe jedes Jahr Weihnachtskarten verschickt. Meißt an ältere Verwandet u Bekannte die mit den neuen Medien wie E-Mail etc nichts anfangen konnten. Ich finde eine handgeschriebene Karte ist etwas sehr persöhnliches und die Empfänger habe sich immer sehr darüber gefreut! Aber Mittlerweile sind leider fast alle verstorben und somit das Schreiben ein wenig eingeschlafen. Falls ich dieses Kartenset gewinnen sollte würde ich sie an meine Nichten schicken die weit von daheim studieren!?✉✒

  9. Elke Hüttinger

    an gute Freunde..Ich liebe Postkarten. ..Und die Weihnachtspost ist einfach etwas besonderes

  10. Heike Franken-Neske

    Ich freue mich jedes Jahr darauf, Weihnachtskarten zu schreiben. Aber noch viel schöner ist es, Schülern in meinem Englischunterricht die englische Tradition näherzubringen und mit ihnen das gegenseitige Austauschen von Karten zu zelebrieren. Die hängen dann während der Adventswochen an einer Wäscheleine im Klassenraum und werden erst am letzten Schultag mit nach Hause genommen. Wenn ich es zeitlich schaffe, bekommt auch jede Schülerin/ jeder Schüler eine Karte von mir. Das ist allerdings in den letzten Jahren auch aus Zeitgründen schon mal eine digitale Weihnachtskarte von #Jacquielawson gewesen. ?

  11. Wie schön *.* Weihnachtskarten müssen noch an die Familie meines Mannes raus, die wohnen 90km weiter weg von uns. Und wir sehen uns vor und kurz nach Weihanchten noch nicht. Dafür kämen die Karten sehr gelegen 🙂

  12. Wie gut, dass ich Weihnachtskarten immer auf den letzten Drücker schreibe. Ich habe ein paar Brieffreunde und Freunde denen ich immer gerne schreibe, auch zu Weihnachten. Würde mich total über den Gewinn freuen ☺️. Liebe Grüße Claudia

  13. Also ich würde so eine tolle Karte gerne der Uroma meines 7 monate alten Babys in Österreich schicken. Da ich keine Oma mehr habe, mein Freund aber, ist es die einzige Uroma die noch da ist. Und sie würde sich sicherlich sehr freuen, denn sie kennt ihren Urenkel noch gar nicht persönlich. Also kommt noch ein schönes Foto mit dazu?
    Lg Miriam

  14. Auch ich liebe berufsbedingt die englische Papeterie und die umfangreiche Grußkartenauswahl sehr. Wenn ich mal in GB bin, muss ich auch immer diverse kleine Lädchen abklappern um mir neue Exemplare für verschiedene Zwecke und wenn auch nur zur Recherche mitzunehmen. Mein Untergang war damals ein Besuch im Waterstones Bauchladen. Da gab es soooo viel.

    Falls ich gewinne, würde ich die Karten in meinem Freundeskreis versenden, denn obwohl wir alle gar nicht weit auseinander wohnen und uns in der Weihnachtszeit sehen ist es inzwischen eine Tradition, dass dennoch hübsche Karten versendet werden.

  15. sansanberlin

    Liebe Elke L., herzlichen Glückwunsch, die Losfee hat dich gezogen! Schreib‘ mir doch gleich deine Adresse, dann kann ich die Grußkarten losschicken.

    Vielen Dank für eure rege Teilnahme, es hat mich sehr gefreut, zu lesen, dass doch noch fleißig Weihnachtskarten verschickt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.