Royal Wedding: So verbringen Harry und Meghan ihre Flitterwochen in Namibia

namibia-flitterwochen©Genussbummler/Ina Franke

Keine Lust auf Paparazzi: Prinz Harry und Meghan haben sich für ihre Flitterwochen Namibia als Reiseziel ausgesucht. Eine gute Idee, schließlich handelt es sich bei Namibia um das am zweit wenigsten besiedelte Land der Welt. Der Staat im südwestlichen Afrika eignet sich hervorragend für stilechtes Flittern, denn neben einer artenreichen Tierwelt und unberührten Landschaften gibt es sehr luxuriöse Unterkünfte mitten im Nirgendwo. Wohin Harry und Meghan dem britischen Hochzeitstrubel entfliehen und wie sie ihren royalen Honeymoon verbringen könnten, das verraten uns zwei Namibia-Reiseexpertinnen.

Flitterwochen im Luxuscamp

Wo genau es für Meghan und Harry in Namibia hingeht, ist natürlich ein großes Geheimnis. Ein heißer Tipp, der bisher unbestätigt blieb, ist das Luxuscamp Hoanib Valley Camp. Malerisch in die spektakulären Weiten des nordwestlich gelegenen Kaokoland gebettet, ist die Lodge der perfekte Ausgangspunkt, um Elefanten, Giraffen oder Rhinozerosse zu beobachten. Prinz Harry setzt sich stark für die Erhaltung gefährdeter Wildtierarten ein und könnte hier Meghan viel von seiner Arbeit zeigen.

Reisejournalistin und Luxusreisebloggerin Britta Schmidt von brittneys.de hat noch eine andere Idee für die beiden Flitterwöchler:

Die Lodge Rostock Ritz liegt inmitten der Namib: rund 240 Kilometer sowohl von Windhuk als auch von Swakopmund entfernt. Ich entscheide jedes Mal spontan, wohin ich zuerst fahre. Meistens aber direkt nach Rostock Ritz, denn je eher ich in der namibischen Wüste bin, desto glücklicher bin ich! Alle Bungalows haben eine eigene Terrasse mit Blick auf unendlich weites Land, Bergzebra-Herden und die spektakulären Farben beim Sonnenaufgang und -untergang. Wer einmal dort war, kommt immer wieder.

Die luxuriösen Camps in der Nähe des Gates in Sesriem ermöglichen einen beeindruckenden Blick auf die Dünen, spektakuläre Ausflüge und die absolute Stille der Wüste. Das Little Kulala Camp bietet Fünf-Sterne-Luxus unter dem Kreuz des Südens.

namibia-sternenhimmel

©Genussbummler/Ina Franke

Eine Lodge unter dem namibischen Sternenhimmel

Vielleicht darf es aber auch etwas Bodenständigeres sein? Gerade Harry ist bekannt dafür, dass er nicht zwingend Luxus braucht, um glücklich zu sein. Reisebloggerin Ina hat einen heißen Tipp für die royalen Honeymooner:

Namibia ist derzeit touristisch sehr angesagt, trotzdem wirkt das Land nicht überlaufen. Unterwegs ist man meistens alleine auf den Straßen unterwegs und trifft kaum andere Reisende. An den bekannten Hotspots ist es dann aber vorbei mit der Einsamkeit. Einer der abgelegensten, einsamsten und wunderschönsten Orte, die ich auf meiner Reise besucht habe, war das Namtib Biosphärenreservat. Die kleine Lodge liegt abseits in beeindruckender Natur am Rand der Tirasberge. Hier finden Harry und Meghan zwar keinen Luxus, wie sie es gewohnt sind, sondern Einsamkeit, Stille und den romantischsten Sternenhimmel, den man sich vorstellen kann.

Bei so viel Romantik und dieser Kulisse entsteht ja wohlmöglich eine kleine Prinzessin oder ein kleiner Prinz….

namtib-namibia

©Genussbummler/Ina Franke

Die namibische Wüste: perfekte Kulisse für Flitterwochenselfies

Bevor Meghan Markle ihre Social Media Profile löschte, beherrschte sie das Selfie-Game ziemlich gut. Zu sehen bekommen werden wir die Flitterwochen-Schnappschüsse zwar nicht, für das private Fotoalbum gibt es in der namibischen Wüste jedoch ein paar sehr illustre Selfie-Spots, wie Ina weiß:

Das perfekte Flitterwochenselfie sollten sie meiner Meinung nach an einem etwas belebteren Ort machen. Die majestätischen Dünen von Sossusvlei bieten den idealen Hintergrund für das Selfie.

Britta sieht das übrigens ganz genauso:

Einer der schönsten Orte in der Wüste ist Sossusvlei, besser gesagt, die knallroten Dünen, die fast jeden Afrikakalender zieren. Die berühmteste ist die Düne 45. Sie hat schon so vielen Fotografen aus aller Welt Model gestanden, dass man fast vergessen könnte, dass ihre Nachbardünen ebenso imposant sind. Diesen Anblick werden auch die royalen Touristen sicherlich niemals vergessen.

Mehr zur königlichen Hochzeit

Bis zur Royal Wedding von Meghan und Harry am 19. Mai in Windsor bekommst du hier jede Menge Infos und royalen Klatsch und Tratsch. Aber keine Angst, das wird auch für Nicht-Monarchisten ganz spannend! Einen Überblick über alle königlichen Hochzeitsaktivitäten bekommst du hier bei totally-london.net. Diese Woche gibt es hier auf A decent cup of tea noch die ein- oder andere Überraschung zur Hochzeit des Jahres.

Die Namibia-Reise-Expertinnen

genussbummler-ina

©genussbummler.de

Auf Genussbummler schreibt Ina über ihr chronisches Fernweh, ihre Reisen um die Welt und ans Meer sowie ihre Heimat Düsseldorf – immer mit einer guten Portion Genuss im Gepäck. Hier geht’s zu Inas Besuch Besuch in der namibischen Geisterstadt Kolmanskop.

 

 

 

brittneys-britta

©brittneys.de

 

 

Auf Brittneys schreibt Reisejournalistin Britta über  Luxusreisen und gibt Tipps für anspruchsvolle Viel- und Gernreisende. Lies‘ hier ihren Artikel über eine Namibia-Rundreise.

 

Alle Fotos sind Eigentum der jeweils genannten Blogs bzw. Bloggerinnen und wurden mit freundlicher Genehmigung veröffentlicht. Das fantastische Titelfoto ist Eigentum von Ina Franke von Genussbummler. Vielen Dank!

2 Kommentare

  1. Pingback: Die royale Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle | totally-london.net

  2. Pingback: Tüll, Perlen, Schleppe, Spitze? 7 Hochzeitsexpertinnen über Meghan Markles Brautkleid ~ A decent cup of tea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.