Porridge mit Apfel-Ingwer-Mus

apfel-ingwer-porridge

Echtes Comfort-Food, das an die Kindheit erinnert: Dieses Porridge erhält durch den frischen Ingwer einen ganz besonderen Kick und bringt dich energiegeladen und glücklich durch den Vormittag.

Irgendwie sind um mich herum gerade alle erkältet – noch halte ich mich standhaft. Ich versuche, mich mit möglichst vielen Vitaminen dagegen zu wappnen. Ingwer liebe ich sowieso: als purer Ingwer-Shot, als Heiße-Zitrone-mit-Ingwer-Tee und als Zugabe in asiatische Currys. Warum nicht mal ein Porridge mit Ingwer probieren? Der frische Ingwer passt perfekt zu einem schnell hergestellten Apfelmus und macht dieses Porridge zur perfekten Frühstücksspeise für alle, die ihr Immunsystem stärken wollen.

Rezept Apfel-Ingwer-Porridge

ingwer-apfel-porridge

Für das Porridge

  • 250ml Wasser
  • 150g Haferflocken
  • 1 Prise Salz

Für die Apfel-Ingwer-Sauce

  • 2 Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • Vanille-Extrakt
  • 1 EL Molasse (oder brauner Rohrzucker)

 

Zubereitung Apfel-Ingwer-Mus

  • Einen Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden
  • Etwas Ingwer (insgesamt ca. 1 EL) klein würfeln
  • Zusammen mit der Molasse bzw. dem Zucker, dem Zimt und dem Vanille-Extrakt langsam und bei niedriger Hitze garen
  • Wenn die Äpfel weich sind, den Topf vom Herd nehmen und die Mischung mit dem Zauberstab pürieren.

Zubereitung Porridge

  • Die Haferflocken mit dem Wasser  und der Prise Salz langsam aufkochen. Nach dem Kochen die Hitze runterdrehen und bei geringer Wärme weitere 5-7 Minuten auf dem Herd lassen. Dabei stetig umrühren.
  • Falls der Haferbrei zu dick wird, etwas mehr Wasser oder (Pflanzen-) Milch hinzugeben.
  • Zimt untermischen
  • Topf vom Herd nehmen
  • Den Haferbrei in eine Schüssel geben
  • Den zweiten Apfel in dünne Scheiben schneiden und gemeinsam mit dem Apfel-Ingwer-Mus über den Haferbrei geben.

Dieses Porrdige habe ich mit Molasse gesüßt. Wenn du mehr Zeit hast, brauchst du eigentlich gar kein Süßungsmittel, denn der Apfel hat schon genug Zucker, dessen Süße sich durch längeres Einköcheln erst richtig entfaltet.

Bei meiner schnellen Variante gebe ich gerne noch etwas Süße hinzu – in Form von Melasse, die ich aus England mitgebracht habe. Stattdessen kannst du aber einfach braunen Rohrzucker verwenden.

Und jetzt guten Apettit!

3 Kommentare

  1. Danke für das Rezept, das muss ich mir unbedingt merken! Ich bin zur Zeit etwas angeschlagen, jedoch habe ich den ganzen Winter ziemlich gut überstanden. Ich habe unter anderem Moringa eingenommen, um mein Immunsystem zu stärken.
    Liebe Grüße,
    Lana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.