Meine Großbritannien Reise Highlights in 2019

großbritannien reise highlights

2019 war ein gutes Reisejahr. Zwar war ich zu selten in Schottland und London (jeweils nur einmal), doch ich habe es endlich nach Wales geschafft! Sowohl bei bekannten Destinationen wie auch bei neu endteckten Orten hab es echte Reisehighlights. Meine schönsten und unvergesslichsten Reisemomente ins Vereinigte Königreich im vergangenen Jahr – mit ganz viel Reiseinspiration für 2020!

Januar: Burns Supper in Edinburgh

Gleich zu Beginn des Jahres habe ich mir einen Traum erfüllt, der schon sehr lange auf meiner Bucket List stand: ein echtes Burns Supper in Schottland zu erleben. In Edinburgh habe ich ein Wochenende rund um den inoffiziellen Nationalfeiertag am 25. Januar zu Ehren des schottischen Poeten Robert Burns verbracht. Das absolute Highlight war das Burns Dinner mit Ode an den Harris, Dudelsackspielern und Ceilidh Tänzen. Hier kannst du nachlesen, was noch so alles passiert ist bei meiner Burns Night in Edinburgh. Wenn ich nicht gerade mit Whisky und Poesie beschäftigt war, dann habe ich meinen “sweeth tooth” mit Kuchen aus den schönsten Cafés in Edinburgh gefüllt. Yummy!

burns night events edinburgh

Ein Highlight des Burns & Beyond Culture Trail” zur Burns Night

März: Hastings mit Hastings Halbmarathon

Im März ging es an die englische Südküste, genauer gesagt in das englische Seebad Hastings. Nachdem ich in den vergangenen Jahren bereits in Brighton und Worthing war, wollte ich mir die nächste Seaside Town in England anschauen. Und zwar im Laufschritt – denn Anlass des Kurztrips nach England war der Hastings Halbmarathon. Ein Lauf an der Küste, der ist ja sicherlich wunderbar flach – nicht wahr? Nein, ganz im Gegenteil: es führten zwar einige Kilometer an der Strandpromenade entlang, den Rest der Zeit ging’s aber durch die doch recht hügelige Stadt.

hastings halbmarathon strecke

Die wunderschöne Kulisse für den Hastings Halbmaraton

So zählt der Halbmarathon in Hastings zu einem meiner langsamsten Läufe – aber auch zu meinen schönsten. Das tolle an den Laufwettbewerben in England sind nämlich die Teilnehmer, die sich gerne und oft verkleiden, meist mit dem Ziel, Geld für eine Charity zu sammeln. So bin ich eine ganze Weile hinter einem Rhinozeros hinterhergelaufen und immer wieder Ernie, Bert und Bibo aus der Sesamstraße begegnet. Ernie war übrigens am Ende mindestens genauso fertig wie ich, wie auch mein Lieblingsfoto des Hastings Halbmarathons zeigt.

In Hastings gab’s aber natürlich mehr zu sehen und zu erleben als nur den Halbmarathon – wie zum Beispiel die besten Fish & Chips Englands! Mehr findest du hier: Sehenswürdigkeiten Hastings.

Mai: Sheffield & Peak District

Die Ausgangslage: 10 Tage frei vom Teilzeit-Angestellten-Job, aber einige Aufträge im Freelancer-Job. Die Aufgabe: einen Ort finden, an dem ich sowohl gut schreiben als auch neue Dinge entdecken sowie gleichzeitig entspannen kann.

Das Rennen gemacht hat Sheffield. Warum? Erstmal war es der Gelegenheit geschuldet – über die Haustauschplattform homeexchange hatte ich ein hübsches Häuschen in der nordenglischen Stadt gefunden. Und wurde dann überrascht: Die Arbeiterstadt Sheffield ist wunderbar grün, voller Street Art, schönen Cafés, leckeren Bäckereien und Restaurants. (dazu demnächst mehr!). Ich habe mich also von früh um 7 bis Mittags um 13 Uhr an den Schreibtisch gesetzt und bin danach los. Erstmal ein kleines Lunch im Pub, dann ein wenig spazieren, Kaffee trinken, Lamas und Schafe besuchen. Ich habe diese Routine geliebt und es hat mir ganz viel Lust auf noch viel mehr ortsunabhängiges Arbeiten gemacht.

sheffield parkrun

Beim parkrun in Sheffield

Am Wochenende habe ich mir dann ganz freigenommen und bin zu kleinen Ausflügen in meinen geliebten Peak District oder habe am parkrun in Sheffield teilgenommen. Mein Highlight: der Besuch in Bakewell. Das kleine Städtchen ist nicht nur sehr pittoresk anzusehen, sondern auch die Heimat des weltberühmten Bakewell Pudding.

Juni: London mit London Pizza Run

Ich wollte dieses Jahr unbedingt mal wieder laufen gehen und als mit der London Pizza Run sozusagen vor die Füße flatterte, war klar: da muss ich hin! Es bedarf nur einem ganz klein wenig an Überredung um Simone von totally-london.net zu überreden, das mit mir gemeinsam zu machen.

Im Juni sind wir also auf nach London, um an einem 10-Kilometer-Lauf teilzunehmen, an dessen Ende man mit Pizza belohnt werden würde – hell yes! Der Lauf an sich war anstrengend, chaotisch, das Wetter…englisch eben. Zwei echte Highlights (neben der Pizza am Ende) gab’s dann doch noch: mein Instagram-Buddy Michael war zufällig in London und nahm spontan am Lauf teil – und durfte sogar als Erster aufs Treppchen. Highlight Nummer 2: die Medaille!

london pizza run

Hauptanreiz für den London Pizza Run: Die Medaille!

Oktober: Cardiff & Südwales Roadtrip

Als ich irgendwann Anfang dieses Jahrtausends zum ersten Mal in Schottland war, wusste ich mit dem ersten Schritt auf schottischem Boden: das ist ganz tiefe Liebe.
Ich muss zugeben, in Wales ging es mir bei meinem ersten Besuch im Oktober 2019 zunächst nicht so. “Alles so schön hier,” war mein Gedanke als ich durch Südwales gefahren bin. Aber gespürt habe ich: nichts. Ich war so enttäuscht von mir selbst, denn sooo lange hatte ich auf dieses neue Reiseziel hingefiebert.

Und dann gab es diesen einen magischen Moment in den Brecon Beacons. Nichtmal fünf Minuten, nachdem Anja von GoOnTravel.de zu unserem Guide Paul von See Wales Tours sagte: “Okay, you tell us there are 9 million sheep. But where are they?” sahen wir sie plötzlich: Schafe. Und noch mehr Schafe. Tagelang Schafe. Große Schafe, kleine Schafe, weiße Schafe, schwarze Schafe. Es war der berühmte Augenblick, in dem man sich verliebt – auf den zweiten Blick.

schafe brecon beacons

Zwei von 9 Millionen Schafen.

Es folgten viele weitere tolle Momente und Entdeckungen in Südwales – eine davon ist Cardiff. Die walisische Hauptstadt ist einer meiner Top Reiseziele für 2020, was nicht nur der Freundlichkeit der Cardiffians geschuldet ist, sondern vor allem der kulinarischen Szene und den walisischen Spezialitäten. Davon habe ich meiner Meinung nach übrigens noch nicht annähernd genug gegessen, deshalb werde ich auch in diesem Jahr Cardiff einen Besuch abstatten. Es warten da noch Pommes mit Currysauce auf mich, unter anderem! Lies hier meinen Wales Foodguide mit typischen Spezialitäten in Wales und Köstlichkeiten wie Welsh Cakes und Welsh Rarebit.

cardiff städtetripe

Cardiff im Herbst – eine gute Idee!

Südwales war in jeder Hinsicht eine kulinarische Offenbarung und das nicht nur in Cardiff: den bisher besten Afternoon Tea meines Lebens durfte ich im Angel Hotel in Abergavenny genießen.

Britische Entdeckungen in Deutschland

Auch in 2019 habe ich wieder einige tolle britische Shops, Restaurants und Cafés in Deutschland entdeckt.

Unter anderem habe ich im England Laden in Leipzig mit Whisky-Marmelade und englischem Bier eingedeckt, war zur Tea Time in Berlin im Hotel Adlon und im Hotel de Rome. In meiner alten Heimat am Bodensee habe ich den Afternoon Tea im Barbarossa Hotel in Konstanz ausprobiert und in Hamburg im wunderschönen Tea Room Eaton Place.

englisches cafe hamburg eaton place

Very instagramable: die Tea Time im Hamburger Eaton Place

Mit Tina von traveltina stand ich vor verschlossenen Türen im Tee Thea Thé in Berlin Schöneberg, eine Menge Spaß hatten wir bei unserer Tour durch das britisch angehauchte Berlin dennoch. PS: Das Café ist mittlerweile neu eröffnet, weitere Adressen für Afternoon Tea in Berlin findest du hier.

Eine ganz besondere Entdeckung war der Afternoon Tea in Langenhagen bei Hannover. Die Tea Time im Hotel Wegner war ein Erlebnis, das ich unbedingt noch einmal wiederholen muss – denn ich habe es tatsächlich nicht geschafft, alles aufzuessen, obwohl alles so köstlich war.

Großbritannien-Reisepläne für 2020

Gut möglich, dass ich es auch in 2020 nicht schaffen werde, alle Punkte meiner Großbritannien-Bucket-List abzuarbeiten. Das ist aber gar kein Drama, dafür sorgen schon andere im Vereinigten Königreich (ich nenne keine Namen).  Ich lasse das Reisejahr entspannt auf mich zukommen und lasse mir auch etwas Raum für spontane Ideen und Entdeckungen. Eine Sache ist allerdings schon fix: ich werde in Wales Katzensitten. Kein Witz, genauso wenig wie (leider, leider) der Brexit.

Das waren meine Großbritannien-Reisehighlights 2019. Mit diesem Blogpost nehmen ich an der Blogparade „Reise Highlights 2019 – Blogparade – Das Beste aus 365 Tagen“ #ReiHigh2019 von Reisewut teil. Mehr zur Blogparade und weitere Reisehighlights unserer Bloggerkolleginnen und -kollegen findest du hier.

Und jetzt will ich von dir wissen: Wirst du 2020 nach Großbritannien reisen und wenn ja, welchen Ort auf der Insel hast du dir ausgesucht? Mach mich neidisch und verrate mir deine Großbritannien-Reisepläne für 2020!

2 Kommentare

    • sansanberlin

      Da war ich sogar schonmal…ganz kurz auf ein Tässchen Tee…hab nur leider immer noch nicht drüber geschrieben, muss auf jeden Fall nochmal hin (und länger!). Liebe Grüße nach Stuggi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.