Jedes Jahr am 25. Januar findet in Schottland das Burns Supper zu Ehren des Dichters Robert Burns statt. Die Burns Night wird am Geburtstag des „schottischen Nationalpoeten“ gefeiert und folgt einem genauen Protokoll. Alles über einen der wichtigsten Tage im schottischen Kalender und Insider-Tipps, wo Du eine Burns Night auch in Deutschland erleben kannst.

Wer ist Robert Burns?

Robert Burns ist sowas wie der schottische Nationaldichter. Er lebte von 1759 bis 1796 und ist der weltweit wohl bekannteste schottische Poet. Seine Wurzeln liegen in der Romantik und auch weit nach seinem Tod beeinflusste er nachfolgende Generationen von Literaten und Denkern. Neben Gedichten widmete sich Burns auch schottischen Volksliedern, die er sammelte und zuweilen adaptierte. Ein Lied von Robert Burns kennst auch Du garantiert: Das feierliche „Auld Lang Syne“ stammt aus Burns Feder und wird beim Hogmanay, dem schottischen Silvester, gesungen.

Wie ist die Geschichte der Burns Night?

Guten Freunden von Robert Burns haben wir es zu verdanken, dass es seit nunmehr über 200 Jahren die Burns Night gibt. Im Juli 1801 versammelte sich der innere Zirkel des Dichters, um seinen fünften Todestag feierlich zu begehen. Im Burns Cottage in Alloway in South Ayrshire lasen sie die Werke ihres Freundes vor und servierten – na logo! – Haggis. Weil der Abend so gut gefiel, wiederholte man die Zeremonie fortan Jahr für Jahr, entschied sich aber dafür, die Burns Night am Geburtstag des Poeten zu begehen.

Was gibt es beim Burns Supper zu essen?

Der Hauptdarsteller beim Burns Supper ist der Haggis. Falls Du es noch nicht wissen solltest: Haggis ist die schottische Nationalspeise und besteht aus einem Schafmagen, der mit Innereien, Nierenfett, Hafermehl und Zwiebeln gefüllt ist. Nicht jedermanns Sache, aber wer sich einmal getraut hat, das schottische Heiligtum zu probieren, kommt meist aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. (Es sei denn, er ist Vegetarier – hier gibt es mittlerweile auch fleischlose Varianten. Nix für Traditionsbewusste, aber durchaus lecker). Dazu werden „neeps & tatties“, also Steckrüben und Kartoffeln serviert. Und natürlich reichlich Whisky.

Wie läuft ein Burns Supper ab?

Jedes Burns Supper ist individuell verschieden, dennoch läuft jedes aber nach dem gleichen groben Schema ab. Der Abend beginnt mit dem rituellen Teil. Hier hat der Haggis seinen großen Auftritt und wird in Begleitung eines Dudelsackspielers vom Koch auf einem Tablett an den Tisch getragen. An diesem Tisch trägt der jeweilige Hausherr oder Restaurantwirt die „Address to a Haggis“ vor. In dem Moment, in dem in der dritten Strophe die magischen Worte „cut you up w‘ ready slight“ gesprochen werden, schneidet der Hausherr den Haggis auf. Am Ende des Gedichts fallen alle Anwesenden in die Ode an den Haggis mit ein: Hebt euer Glas und schreit: „The haggis!“

Anschließend darf gespeist und getrunken werden. Wenn alles aufgegessen ist (oder wenn alle satt sind), werden weitere Reden gehalten. Zum Gedenken an Robert Burns, „The Immortal Memory“, werden seine Gedichte vorgetragen und oftmals in Bezug auf heutige politische und gesellschaftliche Gegebenheiten gesetzt. Und da gibt es dann da noch den „Toast to the Lassies“ – hier darf ein zuvor ausgewählter Mann die Frauen aufziehen um ihnen anschließend einen Trinkspruch zu widmen. Und daraufhin darf die gefoppte Frau natürlich genauso zurück schießen. Und den ganzen Abend über wird gesungen und Whisky getrunken. Klingt nach einem großen Spaß? Oh ja, ein Burns Supper solltest Du unbedingt einmal erlebt haben.

Burns Night erleben in Schottland

Wenn Du einmal ein Burns Supper erleben möchtest, machst Du das idealerweise natürlich in Schottland. Im Heimatland von Robert Burns wird das Burns Supper auf viele verschiedene Arten gefeiert: im kleinen Kreis nur mit der Familie, ausgiebig mit Freunden im Pub oder im Restaurant, oder auch bei ganz großen, offiziellen Events. Neben Veranstaltungen in den großen Städten Glasgow und Edinburgh findet auch jedes Jahr ein ganz besonderes Burns Supper in Dumfries, der Stadt, in der Robert Burns verstorben ist, statt. In der Übersicht von Scotland.org findest Du die spannendsten Events rund um die Burns Night in Schottland.

Burns Night in Deutschland

Das Burns Supper wird natürlich nicht nur in Schottland ausgiebig gefeiert. Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen dass überall da, wo Schotten leben, die Burns Night in irgendeiner Weise zelebriert wird. Gerade außerhalb Schottlands gibt es viele Burns Supper Veranstaltungen für Neulinge, die von dem ganzen Ablauf überhaupt keine Ahnung haben. Eine prima Gelegenheit, um die Tradition der Burns Night einmal kennen zu lernen. Eine Übersicht über Burns Supper Veranstaltungen in Deutschland findest Du in meiner Liste (siehe Link).

Hast Du schon einmal an einem Burns Supper teilgenommen oder hast Du Tipps für eine Burns Night? Ich freue mich über Deine Erfahrungen und Anregungen!

Aktualisiert am 05.04.2022

6 Comments

  1. Miriam 25. Januar 2018 at 23:01 - Reply

    Gut, dass es eine vegetarische Variante gibt?! Ich glaube aber auch zu Fleischesser-Zeiten (lang lang ist‘s her) hätte ich mich nicht an Haggis heran getraut! In was wird denn die vegetarische Variante gekocht?
    Lg Miriam

  2. Diana 26. Januar 2018 at 11:03 - Reply

    Liebe Sandra,
    das ist echt interessant. An einer Burns Night habe ich noch nie teilgenommen. Aber ich weiß auch nicht, ob ich da auf meine Kosten kommen würde…
    Wahrscheinlich noch am ehesten mit den Steckrüben!
    LG Diana

  3. James 20. Januar 2020 at 10:38 - Reply

    Robert Burns wurde in Alloway geboren. Dumfries ist nicht die Geburtsstadt von Robert Burns.

    • sansanberlin 20. Januar 2020 at 12:06 - Reply

      indeed! Danke – in Dumfries ist er lediglich verstorben.

  4. Undine Stricker-Berghoff 17. Januar 2022 at 15:18 - Reply

    Hallo,

    wir haben die Burns Night auf der Queen Mary 2 kennengelernt. Die schottischen Passagiere und Besatzungsmitglieder zelebrieren das Supper mit allem, was dazu gehört. Dafür bringen die Herren ihre Schottenröcke mit. Den Dolch zum Aufschneiden des riesigen Haggis auf einem großen Holztablett stellt das Schiff, weil man ja keine Waffen einfliegen darf. Irgendeiner, der das Gedicht kennt, trägt es mit Mikro vor, wenn er auch oft nicht mehr ganz sprachsicher ist, weil das ganze Prozedere wird vorher geübt – inkl. Whisky. Danach findet eine Tanzveranstaltung statt mit schottischen Country Dances. Und manchmal auch Dudelsack-Musik dazu, wenn jemand sein Instrument auch mitgebracht hat. Es war einer unserer besten Abende je auf dem Schiff. Es gäbe noch sooo viel mehr darüber zu erzählen …

    Wir feiern seitdem jedes Jahr zu Hause, manchmal mit Haggis aus der Dose und dem Verlesen des Gedichts. Ist zwar nicht dasselbe, aber trotzdem eine lustige Abwechslung coronabedingt ohne Reisen.

    Bye, Undine SB

    • sansanberlin 23. März 2022 at 15:13 - Reply

      Hey Undine, das klingt auf jeden Fall toll auf dem Schiff! Und sehr schön, dass Ihr die Tradition auch zu Hause fortführt. Ich fiebere schon meiner nächsten Burns Night in Schottland entgegen, hoffentlich dann 2023 :)

Leave A Comment

Aktualisiert am 05.04.2022