Am 25. Mai wird jährlich weltweit der Towel Day gefeiert – in Gedenken an den britischen Autoren Douglas Adams. Alles über den Towel Day: Was es damit auf sich hat, wie man ihn feiert und warum du an diesem Tag unbedingt ein Handtuch mit dir herumtragen solltest.

Was ist der Towel Day?

Der „Handtuchtag“ ist ein Ehrentag für Douglas Adams, den Autoren von „Per Anhalter durch die Galaxis“ und wird jährlich am 25. Mai weltweit gefeiert.

Wer hat den Towel Day erfunden?

Es waren die Fans des Schriftstellers und seines Hauptwerks „Per Anhalter durch die Galaxis“ (original: „The Hichthiker’s Guide to the Galaxy“), die nach seinem Tod am 11. Mai 2011 dafür sorgten, dass Douglas Adams unvergessen bleibt. Seit dem ersten Towel Day, der nur zwei Wochen später, am 25. Mai 2011 stattfand, findet dieser Ehrentag jährlich statt.

Wie wird der Towel Day gefeiert?

Um den Towel Day gebührend zu feiern, trägst du an diesem Tag ein Handtuch mit dir herum: zur Arbeit, zur Schule, zur Uni, zum Spazierengehen. Manche hängen das Handtuch auch über den Balkon oder aus dem Fenster – du solltest an jenem Tag also die Augen offenhalten, vielleicht siehst du ja irgendwo ein Handtuch hängen.

Warum ausgerechnet ein Handtuch?

In „Per Anhalter durch die Galaxis“ gilt das Handtuch als „so ziemlich das Nützlichste, was ein galaktischer Tramper bei sich haben kann.“ Ein Handtuch hat nicht nur einen sehr praktischen Nutzen, sondern darüberhinaus auch einen psychologischen – man denke an das Schnuffeltuch, das Kindern Trost und ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit spendet. Sowas kann ein Handtuch auch. Ford Prefect, einer der Hauptcharaktere, ist deshalb niemals ohne Handtuch unterwegs. Das Handtuch ist auch eine stetige Erinnerung daran, die Ruhe zu bewahren, egal welche Unbill oder HIndernisse dir das Leben in den Weg legt: „Don’t panic“ ist deshalb ein weiterer wichtiger Leitspruch für den Towel Day.

Wie wird der Towel Day in Großbritannien gefeiert?

Seit 2017 wird in London der „Stand Up for Towel Day“ gefeiert, mit Stand-Up-Comedy, Poetry Slams, Improtheater und weiteren Events. Der Plan für 2020 war ursprünglich eine Tour durch den Londoner Stadtteil Islington, der eine wesentliche Rolle in „Per Anhalter durch die Galaxis“ spielt, gefolgt von einer Vielzahl von Veranstaltungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer war Douglas Adams?

Douglas Adams wurde am 11. März 1952 in Cambridge geboren und wuchs in Brentwood in Essex auf. Sein schriftstellerischer Durchbruch gelang ihm im Alter von 25 Jahren, als er von der BBC den Auftrag bekam, eine Science-Fiction Sendung für das Radio zu kreiieren. „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ wurde erstmals im Mai 1978 auf BBC 4 ausgestrahlt und anschließend als dreiteilige Buchserie veröffentlicht. Dadurch erlangte Douglas Adams weltweiten Ruhm und eine sehr loyale Fangemeinde. Darüberhinaus schrieb der Autor das Drehbuch für 14 Folgen der britischen TV-Serie Doctor Who. Douglas Adams verstarb am 11. Mai 2011 im kalifornischen Santa Barbara. Sein Grab steht auf dem Highgate Cemetary in London.

Aktualisiert am 03.01.2022

Leave A Comment

Aktualisiert am 03.01.2022