Urlaub in Midsomer: die schönsten Drehorte von Inspector Barnaby

drehorte-barnaby©Rainer Zierer

Charmante Landhäuser, urige Pubs, verwunschene Friedhöfe und mittlerweile über 250 mysteriöse Todesfälle: die Krimis mit Inspector Barnaby verfolgen dies- und jenseits der Insel Millionen von Menschen. Das Setting rund um die fiktive Grafschaft „Midsomer“ spielt mindestens so eine große Rolle wie die Detectives John und Tom Barnaby. Einer, der das wissen muss, ist Laird Rainer Zierer. Er besucht nach und nach alle Drehorte der britischen Krimiserie und verrät uns seine ganz persönlichen Highlights der „Midsomer Murders“.

Urlaub machen, wo Inspector Barnaby seine Fälle löst

Auf nach Buckinghamshire, Oxfordshire, East Sussex und an weitere Drehorte von Inspector Barnaby.

see-barnaby

©Rainer Zierer

Rainer, was fasziniert Dich an der Inspector Barnaby Reihe?

Ich mag zwar britische Serien, aber eigentlich bin ich gar kein Krimi-Fan bin. Außerdem gehe ich normalerweise um 22 Uhr schlafen, deswegen habe ich die Barnaby-Filme immer verpasst. Schließlich waren es meine Eltern, die mich darauf brachten: sie haben die Filme immer aufgenommen und schwärmten total von den Drehorten. Nachdem ich mir ein paar Folgen angeschaut hatte, ging es mir ganz genauso.

Wie kam es dazu, dass Du Dich dann entschieden hast, die Drehorte zu besuchen?

Mein Schatz kaufte mir zum Geburtstag zwei Bücher zu den Barnaby Drehorten und dann war es relativ schnell klar, dass wir uns das „in echt“ anschauen wollen.

Wie leicht oder schwer war es, die Drehorte zu finden? Wie bist Du dabei vorgegangen?

Über die langen Wintermonate machte ich mit Hilfe von Google Earth die Planung. Ich erstellte Landkarten und mit Excel die Tabellen mit den Koordinaten. Zum Teil war es schon etwas schwierig, die Drehorte bei Google Earth zu finden. Wenn es z.B. im Buch hieß, dieses oder jenes Haus an der High Street in dem Ort, da mussten wir zuvor die Folge gucken und mit Street View habe ich dann versucht, die Häuser zu finden. In Buckinghamshire haben wir uns für drei Wochen ein Cottage gebucht. Von dort aus haben wir Tagesausflüge zu den Drehorten gemacht. Da es so dermaßen schön dort war, haben wir uns ein Jahr später nochmals für zwei Wochen ein Cottage in Oxfordshire gebucht und unsere Reise mit den schönsten Drehorten wiederholt. Und dazwischen sind wir zu den romantischen Orten in den Cotswolds gefahren.

Was hat Dir am besten gefallen auf der Reise? Was am wenigsten?

Es war alles positiv, die meisten Orte waren traumhaft, nur ein paar einzelne Orte hatten  weniger Charme. Was negativ war, waren die teilweise sehr aggressiven Autofahrer in der Nähe von London. Ich habe keine Probleme mit Linksverkehr, doch trotz Navi gab es Situationen, in denen ich zweitweise nicht wußte, wie ich fahren sollte. Da hupten schon mal ein paar ungeduldige Autofahrer. Diese Situation ist mir im übrigen Großbritannien niemals begegnet.

kirche-barnaby

©Rainer Zierer

Was hat Dich am meisten überrascht oder hast du Dinge erlebt, die Du nicht erwartet hättest?

Als wir zu einem Drehort fuhren, waren an der Zufahrtstraße zahlreiche Kleintransporter, welche die Aufschrift „Filmcrew“ hatten. Vor einem Haus sahen wir Kameras und ich fragte einen der Crew, ob dort Aufnahmen für Midsomer Murders gemacht würden. Er bejahte meine Frage. Wir haben dann noch ein wenig gewartet in der Hoffnung, Schauspieler sehen. Wir waren allerdings zu spät dran, da waren die Dreharbeiten bereits abgeschlossen.

Was gefällt Dir an den Drehorten von Inspector Barnaby so gut?

Die Orte mit den reetgedeckten Häusern, die Themse und die alten, reetgedeckten Pubs.

Siehst Du die Serie jetzt mit anderen Augen, wo Du alles „in echt“ gesehen hast?

Aber ja doch. Wenn wir wieder einen Barnaby Film gucken, dann erkennen wir meistens sofort gleich den Drehort beim Namen und haben alles drum herum vor den Augen.

haus-barnaby

©Rainer Zierer

Welchen Tipp hast Du für andere, die sich auch auf die Spuren ihrer Lieblingsserie begeben wollen?

Wichtig ist die Planung zuvor. Der Urlaub ist kurz und die Zeit vergeht zu schnell. Ich weiß, das ist vielleicht wieder „typisch deutsch“, aber wir kommen so am besten klar.

Wie reagieren Deine Freunde und Verwandte auf solche Reisen? Sind sie neugierig? 

Den meisten gefallen die Bilder, die ich bei Facebook poste. Bilderabende für Freunde oder Bekannte machen wir nicht, aber wenn es passt, dann gucken wir an einem verregneten Sonntagnachmittag wieder auf unserem 60-Zoll-TV unsere Urlaubsbilder. Vom Bekanntenkreis finden die meisten es gut, was wir machen. Aber es gibt auch noch viele, die sagen: „Was macht ihr denn dort in England? Die hassen Deutsche, die haben schlechtes Essen und es regnet immer.“ Das sind aber solche, die noch nie in Großbritannien waren. Ich habe aufgehört, mit diesen Leuten zu diskutieren. Ich kann mir vorstellen, dass es in Großbritannien nicht gut ankommt, wenn man den „großen Deutschen“ raushängen lässt. Aber sowas machen wir natürlich nicht. Ganz im Gegenteil: falls mal Witze über Deutsche gemacht werden, dann lachen wir mit – denn meistens stimmt dann auch die Pointe.

Über Laird Rainer:

inspector-barnaby-filmtourist

©Rainer Zierer

Gebürtiger Bayer, im Herzen Schotte: Schon als Kind hat Rainer Zierer immer gern britische Serien und Filme gesehen. Er guckte unter anderem „Miss Marple“, „Fünf Freunde“, „Catweazle“, sogar „Black Beauty“ („wenn das die Jungs damals gewusst hätten, dass ich Mädchenserien gucke“), später dann „Die Profis“ und viele andere Serien und Filme. Auch musikalisch war Rainer ein Fan der Beatles und anderer britischer Bands. Doch wenn er als Teenie erwähnte, dass er nach England fahren werde, wenn er „groß“ sei, dann hieß es immer: „Was willst Du da, dort regnet es immer und die Engländer sind unfreundlich.“ Als er dann mit 21 sein erstes Auto bekam beschloss er spontan mit einem Freund: Wir fahren nach Schottland! Seit diesem ersten Schottlandtrip Ende der 1980er Jahre ließ ihn das Land nicht mehr los. Mit seiner jetzigen Frau teilt er diese Liebe – im Urlaub fahren beide fast nur noch nach Großbritannien. Und falls Du Dich über den Zusatz „Laird“ im ansonsten so deutsch klingenden Namen Rainers wunderst: ein Laird ist ein Landbesitzer in Schottland. Und zu dem hat ihm seine Frau gemacht, als sie ihm zu seinem 50 Geburtstag zwei Grundstücke in Schottland schenkte.

Weitere Infos zu den Drehorten von Inspector Barnaby

Die Kultserie „Inspector Barnaby“ (im englischen Original: „Midsomer Murders“) wurde hauptsächlich in Oxfordshire und Buckinghambshire gedreht. Bei VisitBritain erfährst Du Genaueres über die Drehorte der Midsomer-Murders-Krimireihe. Ebenfalls sehr detaillierte Infos bekommst Du auf der Website Visit Midsomer. Interessante Einblicke in das Leben einer „Setjetterin“ erhältst Du in meinem Interview mit Filmtouristin Andrea David.

Auch interessant

7 Kommentare

  1. Leider lädt meine IPAD die Fotos nicht :-(.
    Barnaby habe ich früher auch rauf und runter geguckt, als noch der „alte“ Barnaby ermittelt hat. Und in die Cotswolds habe ich mich wohl schon damals verliebt, bevor ich dort wandern war .
    Schöne Idee, solch eine Reise …vielleicht begebe ich mich mal auf die Spuren von Brigdet 😉
    liebe Grüße Claudia

    • sansanberlin

      oooh, das ist eine Idee, die mir auch schon lange vorschwebt. Let’s do this! 🙂

  2. Toller Bericht und die Fotos sind auch wirklich sehr schön 🙂 Mir gefällt, dass er jetzt auch tatsächlich ein Laird ist, was für ein tolles Geburtstagsgeschenk!

  3. Pingback: Outlander Apple Pie – Apfelkuchen aus Claires Garten in Crainesmuir ~ A decent cup of tea

  4. Michael Bade

    Ich suche noch für 2019/2020 eine Reiseveranstalter, der Reisen zu den Drehorten anbietet. Hat jemand Erfahrung mit einem Reiseunternehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.