Porridge Originalrezept und Tipps für das perfekte Porridge

rezept-schottisches-porridgeFoto: Mirjam Kilter Fotografie

Schottland ist das Mutterland des Porridge, kein Wunder, denn schottischer Hafer schmeckt besonders gut. Tipps für das perfekte Porridge und ein Grundrezept für original schottisches Porridge.

Beitrag enthält Affiliate Links (Partnerlinks)*

In diesem Artikel erfährst du alles über Porridge, wie es in England, Schottland, Irland oder Wales gekocht und gegessen wird. Ohne Umwege gelangst du hier direkt zum Porridge Rezept.

Schottische Porridge-Tradition

Wer hat das Porridge* erfunden? Mit ziemlicher Sicherheit die Schotten. Und wann wurde Porridge erfunden? Mit einem genauen Datum kann ich nicht dienen, fest steht jedoch: die Porridge-Tradition in Schottland ist jahrhundertealt. Früher wurde aus den Haferflocken ein dicker, pastöser Brei gemacht, damit das Getreide länger haltbar war. Dazu wurde der Hafer in einer Pfanne mit Wasser und Salz gekocht – von Zucker war damals keine Rede und auch heute wird echtes schottisches Porridge nicht mit Zucker oder anderen Süßungsmitteln zubereitet!

Der Aberglaube führte dazu, dass der Haferbrei nur mit der rechten Hand gerührt werden durfte, und das nur im Uhrzeigersinn – das sollte die bösen Geister vertreiben.

Porridge ist gesund

Porridge enthält viele Ballaststoffe, sowie Eisen, Folsäure und Magnesium. Die Haferflocken im Porridge sind ein wertvoller Proteinlieferant: in 100 Gramm Haferflocken sind 14 Gramm Eiweiß enthalten. Das ist auch der Grund, weshalb Porridge ein ideales Frühstück ist: es hält lange satt und liefert Energie für den Tag.

Porridge Haferflocken: welche Haferflocken sind die besten?

In Schottland wächst nicht viel, aber die Bedingungen für Hafer sind ideal – ein Grund, weshalb schottisches Porridge besonders köstlich und cremig ist. Von meinen Großbritannien Reisen bringe ich mir deshalb jedes Mal schottische Haferflocken* mit.

Wie cremig ein Porridge wird und welche Konsistenz das Porridge hat, das hängt jedoch nicht nur von der Herkunft, sondern vor allem von der Art der Haferflocken ab. Hafer kann nämlich auf verschiedene Arten gemahlen werden wie auch Haferflocken unterschiedliche „Schnitte“ haben können.

welche haferflocken für porridge

Verschiedene Arten von Haferflocken

Zarte und kernige Haferflocken

Die klassischen Haferflocken, die man bei uns im Supermarkt bekommt, sind entweder zart oder kernig. Was aber ist der Unterschied zwischen zarten und kernigen Haferflocken? Das Geheimnis liegt in der Herstellung.

Kernige Haferflocken* entstehen, indem das ganze Haferkorn zu einer Flocke gewalzt wird. Zarte Haferflocken* (manchmal auch „blütenzarte Haferflocken genannt“) werden vor der Walzung zerkleinert. Dabei entsteht die „Hafergrütze“, die es auch als eigenständiges Produkt gekauft wird.

Das Äquivalent zu den schottischen „rolled oats“*, auch bekannt als „pinhead oats“* sind am ehesten zarte Haferflocken.

Haferbrei und geschroteter Hafer

Haferbrei*, den man oft auch als Porridge-Mischung* im Supermarkt oder Drogeriemarkt kaufen kann, besteht aus geschrotetem Hafer. Da der Hafer hier nicht geflockt sondern geschrotet bzw. gemahlen wurde, ist die Konsistenz des Breis dadurch oft ewas „pampig“ – für mich persönlich kein echtes Porridge und auch nicht nach meinem Geschmack.

Steel-cut oats

Steel-cut oats* habe ich zum ersten Mal in den USA gegessen, wo sie manchmal auch unter dem Namen „Irish Oats“ verkauft werden. Dabei handelt es sich um Haferkerne, die auf eine besondere Art und Weise geschnitten werden: mit einer scharfen Stahlklinge werden sie gespalten und erhalten so ihre spezielle Form, die an Reiskörner erinnert. Porridge aus Steel-cut oats muss länger gekocht werden, damit es weich wird. Der ganz besondere Biss macht Porridge mit steel-cut oats zu einem ganz besonderen Genuss.

Vor allem in Nordirland, der Isle of Wight und Schottland weden steel-cut-oats für Porridge verwendet.

Hafer selbst flocken

Wenn du eine Flockenquetsche* hast, kannst du Hafer selbst flocken – für mich die beste Lösung, wenn du in Deutschland lebst und Porridge wie in Schottland essen willst. Durch das Flocken wird die Konsistenz des Porridge wunderbar cremig.

Porridge selber machen: einfaches Porridge Rezept

Porridge ist das ideale Frühstück: schnell zubereitet, voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Es hält lange satt und macht zudem glücklich. Das beste Porridge, das ich jemals gegessen habe, war nicht etwa in einer der vielen stylischen Cafés in London (obwohl Porridge in London auch ziemlich geil ist). Nein, es wurde mir Ruth, meiner Gastgeberin in den schottischen Highlands serviert. Und das war ganz simpel und total unaufgeregt: Selbst gemachter Haferbrei mit einem Klecks Sirup*. Wie du Ruths schottisches Porridge selber machen kannst, verrate ich dir natürlich gerne.

porridge rezept schottland

Welches Obst passt zu Porridge?

Während dieses Grundrezept für Porridge ganz ohne Obst auskommt, kannst du für dein Porridge natürlich verschiedene Früchte verwenden. So gut wie jedes Obst passt zu Porridge, das kommt ganz auf deinen Geschmack und idealerweise die Saison an. Anregungen, wie du Obst und andere Zutaten für dein Porridge verwenden kannst, findest du in meinen Porridge Rezepten.

Zutaten für original schottisches Porridge

Die Zutaten für ein echtes schottische Porridge sind denkbar simpel: Haferflocken, Wasser, Salz. Ja, richtig gelesen: die Schotten bereiten ihr Porridge nicht mit Milch oder Pflanzenmilch, sondern lediglich mit Wasser zu. Auch Zucker kommt in den Haferbrei nicht hinein (kann aber später hinzugefügt werden). Eine unverzichtbare Zutat ist jedoch das Salz. Warum Salz ins Porridge kommt? Salz dient im Porridge als natürlicher Geschmacksverstärker: es hebt die natürliche Süße der Haferflocken sowie deren nussigen Geschmack hervor.

Porridge Bowls: Die ideale Porridge-Schüssel

Wie du den Porridge isst, das ist komplett dir und deinen kulinarischen Vorlieben überlassen. Ich esse es am liebsten aus einer schönen, getöpferten Schüssel*, mit einem Keramiklöffel aus dem Asia-Shop.

Sehr beliebt is auch diese Porridge-Schüssel*, die inklusive Löffel daherkommt.

Traditionell wurde Porridge in Schottland in Holzschüsseln serviert und im Stehen gegessen. Dabei nahm sich jeder einen Löffel Porridge und tunkte ihn anschließend in eine Schüssel mit Sahne. Eine schicke Alternative sind Porridge-Bowls aus Kokosnuss*.

Rezept für original schottisches Porridge

Ich verrate euch das Rezept meiner schottischen Gastgeberin Ruth. Es ist sehr einfach, aber damit das Porridge wirklich perfekt ist, solltest du dennoch ein paar Dinge beachten.

Zutaten (für ein bis drei Portionen Porridge, je nach Hunger)

Zubereitung schottisches Porridge – Porridge mit Wasser

  • Bringe das Wasser zum Kochen, idealerweise in einer tiefen Pfanne (alternativ in einem Topf mit schwerem Boden)
  • Reduziere die Hitze und gebe die Haferflocken langsam in das Wasser, dabei stetig mit einem Holzlöffel umrühren
  • für 1-2 Minuten rühren
  • Hitze weiter reduzieren, bis auf ein Minimum und das Porridge für 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, dabei alle zwei bis drei Minuten umrühren
  • Nach den ersten 15 Minuten die Prise Salz hinzugeben.

Das perfekte Porridge: Weitere Tipps und „hacks“

  • Je länger du das Porridge köcheln lässt, desto cremiger und dicker wird die Konsistenz.
  • Nach einer halben Stunde ist aber auch mal gut, schließlich willst du einen Brei und keine zähe Masse.
  • Süße das Porridge erst kurz vor dem Servieren in der Schüssel. Verwende dazu klassischerweise „golden syrup“, Golden Syrup* ist ein eingedickter Saft aus Zuckerrohr. Ein ähnliches Produkt wäre bei uns der Zuckerrüben-Dicksaft, der allerdings aus der Rübe und nicht dem Zuckerrohr hersgestllt wird.
  • Alternativ kannst du dein Porridge mit Ahornsirup* oder Agavendicksaft* süßen.
  • Sehr lecker ist es auch, wenn du kurz vor dem Servieren zusätzlich noch ein wenig Salz darüber streust.
  • Porridge ohne Haferflocken: Alternativ zu Haferflocken kannst du dein Porridge auch aus vielen anderen Getreidearten zubereiten. Probier doch mal Porridge mit Dinkelflocken*, aus Couscous, Quinoa*, Teff* oder Amaranth*!

World Porridge Day

Ja, du hast richtig gelesen, es gibt einen Ehrentag für das Porridge! Am 10. Oktober feiern wir den Welt-Porridge-Tag zu Ehren des köstlichen Haferbreis. Aber seien wir ehrlich: Ist eigentlich nicht jeden Tag Porridge Day?

Die besten Porridge Rezepte auf A decent cup of tea

Hier auf dem Blog gibt es viele verschiedene Porridge-Rezepte, für jeden Geschmack und für jede Saison. Probier doch mal die folgenden Porridge Rezepte aus:

Schoko-Orangen-Porridge

Feige-Pecannuss-Porridge

Winter-Porridge mit eingekochten Früchten

Porridge mit gebackener Birne und karamellisierten Mandeln

Schokoladen-Lebkuchen-Porridge

Porridge Fakten

Wetten, dass du noch nicht alles über Porridge weißt? Teste dein Porridge-Wissen mit meinem Blogpost 10 Fakten, die du bestimmt noch nicht über Porridge wusstest.

*Affiliate Link/Partnerlink: Was ist das? Ganz einfach: ich bekomme eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Am Preis für dich ändert sich rein gar nichts.

Porridge kaufen: Meine Empfehlungen

Wenn du mal keine Zeit hast zum Porridge selber machen oder fertige Porridge-Mischungen ausprobieren willst, sind das meine Empfehlungen:

Rude Health Organic Porridge*

MyMüsli Porridge mit Porridge-Behälter*

Fitness Porridge Cacao Tonka*

3 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.